Quecksilber, spanische Frauen bleiben die am stärksten verschmutzten in Europa

Quecksilber, spanische Frauen bleiben die am stärksten verschmutzten in Europa

Laut einer Vergleichsstudie unter siebzehn europäischen Ländern von Demokophen und finanziert von der Europäischen Union, Spanierinnen sind nach wie vor die am stärksten verschmutzten in Europa mit Ebenen von Quecksilber sechsmal höher als der europäische Durchschnitt.

Dies ist eine besorgniserregende Tatsache, da Quecksilber von der EU in Betracht gezogen wird World Health Organization eine der zehn Chemikalien, die die meisten Probleme für die öffentliche Gesundheit darstellen. Babys, Kinder und schwangere Frauen sind besonders anfällig für die Exposition gegenüber diesem Metall, das die Entwicklung des neurologischen Systems des Babys nach einer Schwangerschaft ernsthaft beeinträchtigen kann. Bereits in 2011 hat uns eine Studie darauf aufmerksam gemacht 64% der spanischen Babys wurden mit überschüssigem Quecksilber geboren.

Warum haben Spanier einen höheren Quecksilbergehalt als andere?

Grundsätzlich für die Menge an Fisch, die wir essen y der hohe Gehalt an Methylquecksilber, der darin enthaltenen organischen Form von Quecksilber. Industrielle und bergbauliche Einleitungen, die unsere Gewässer in den letzten Jahrzehnten verschmutzen, haben den Quecksilbergehalt in Meeresgewässern erhöht. Quecksilber ist nicht biologisch abbaubar, daher reichert es sich an und ist in der Nahrungskette zunehmend präsent.

Warum ist es für schwangere Frauen besonders gefährlich?

Der Uterus-Fötus ist besonders anfällig für die Auswirkungen von Quecksilber, einem Neurotoxikum, das seine Entwicklung ernsthaft beeinträchtigen kann. Der von der Mutter aufgenommene Quecksilber überschreitet leicht die Plazentaschranke und die Blut-Hirn-Schranke, die sich nachteilig auf das sich entwickelnde Gehirn auswirkt.

Während des Stillens müssen Sie außerdem besondere Sorgfalt walten lassen Methylquecksilber geht auch leicht in die Muttermilch über.

Außerdem benötigt der Körper mehrere Monate, um Quecksilber zu eliminieren Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, sollten Sie auch besonders darauf achten.

Wie kann es sich auf mein Kind auswirken?

Das größte Risiko für Babys und Kleinkinder dieser Verbindung ist das Beeinflusst die Entwicklung Ihres Gehirns in der Formation und Ihres Nervensystems. Es kann Störungen des Lernens, Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der Sprache und des kognitiven Systems im Allgemeinen verursachen. Es könnte auch das Sehvermögen und die motorischen Fähigkeiten Ihres Babys beeinträchtigen.

Einige Studien legen auch nahe, dass es das Herz-Kreislauf-System beeinflussen und als Karzinogen wirken kann.

Sollte ich während meiner Schwangerschaft aufhören, Fisch zu essen?

Während Quecksilber ein unbestreitbares Risiko darstellt, raten die Vorteile des regelmäßigen Verzehrs von Fisch während der Schwangerschaft und in der Kindheit davon ab, diese Lebensmittel aus unserer Ernährung zu streichen.

Fisch ist eine der besten natürlichen Quellen für Omega-3 und andere wichtige Nährstoffe und Vitamine, die auch während der Schwangerschaft und in der Kindheit für die richtige Entwicklung unseres Kindes von großer Bedeutung sind.

Wir dürfen nicht aufhören zu fischen, sondern müssen wissen, welche Fische in welchen Mengen weniger Risiken und mehr Nutzen für unsere Gesundheit haben.

Welche Fischarten sind am stärksten kontaminiert?

Wie bereits erwähnt, reichert sich Quecksilber in der Nahrungskette an, basierend auf dem marinen Plankton, das Fische fressen. Wenn diese Fische wiederum von anderen größeren Fischen gefressen werden, hat dieser doppelt so viel Quecksilber in seinem System und daher steigt der Quecksilbergehalt, wenn der betreffende Fisch in der Nahrungskette höher ist. Da es außerdem schwierig ist, eine Substanz aus dem Körper zu entfernen, gilt, je lebendiger ein Fisch ist, desto mehr Quecksilber wird er in seinem System haben. Für das gleiche, Die größten Raubtiere sind die am stärksten kontaminierten wie der Hai.

Unter den Fischen essen wir normalerweise die Roter Thun, Hecht und Schwertfisch oder Kaiser haben sehr hohe Mengen an Quecksilber.

Welche Alternativen habe ich?

Unsere beste Alternative ist, sich für kleine Fische zu entscheiden, die reich an Omega-3 und anderen Fettsäuren sind, wie z Sardellen, Sardellen oder Lachs.

El weißer Fisch Es hat auch niedrigere Quecksilberkonzentrationen, aber der Gehalt an Omega-3 und anderen Fettsäuren ist auch schlechter.

Und wie viel Fisch soll ich den Kindern geben?

Kinder über einem Jahr sollten etwa zwei- bis dreimal pro Woche Fisch essen. Nach die Empfehlungen der spanischen Agentur für Lebensmittelsicherheit und Ernährung, Weder Schwangere noch Kinder unter drei Jahren sollten Roten Thun, Hai, Schwertfisch oder Hecht einnehmen. Für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren wird empfohlen, die wöchentlichen 50-Gramm dieser Fische nicht zu überschreiten.

Um den Bedarf an Fettsäuren und Omega-3 zu decken, sollten wir unseren Kindern mindestens einmal pro Woche blauen Fisch geben und kleinere Arten wie Lachs oder Sardinen bevorzugen.

Den Rest der Woche können wir Ihnen Weißfisch wie Seehecht, Seezunge oder Steinbutt geben.

Um sicherzugehen, dass der Fisch, den wir verzehren, Beiträge und Risiken trägt, gibt es eine mobile Anwendung Dadurch können wir die Kontrolle über den Fisch, den wir essen, den Beitrag von Omega-3 und die Menge an Quecksilber, die wir essen, übernehmen.

In jedem Fall ist es wichtig, dass wir uns des Risikos bewusst werden, bestimmte Fischarten zu konsumieren, damit Spanierinnen sind nicht mehr die quecksilberverseuchtesten in Europa.

Erfahren Sie mehr | Democophes-Projekt
Fotos | Rubí Flórez auf Flickr
Bei Babys und mehr |Quecksilberaufnahme in der Schwangerschaft, Quecksilber in Fischen, 64% der Babys werden mit überschüssigem Quecksilber geboren