Das erste Medikament gegen Depressionen nach der Geburt ist in den USA zugelassen

La FDA, die US-amerikanische Food and Drug Administration zuerst ein Medikament zugelassen, das speziell für die Behandlung von postpartalen Depressionen indiziert ist, die gesundheitliche Komplikation Nummer eins während und nach der Schwangerschaft.

Es geht um die Medizin Brexanolon, die in diesem Land unter dem Namen Zulresso verkauft werden. In klinischen Studien wurde gezeigt, dass es in wenigen Stunden wirksam ist, um die Symptome einer postpartalen Depression zu behandeln, einer schweren psychischen Erkrankung, die eine von sieben Müttern nach der Geburt betrifft.

Eine eingeschränkte Medikation

Zumindest für den Moment scheint es jedoch nicht sehr zugänglich zu sein. Ihre Bewerbung ist eine intravenöse Injektion in Form eines Tropfens für 60-Stunden, dh zweieinhalb Tage, so dass die Aufnahme des Patienten erforderlich ist.

Und ein weiteres Hindernis ist der Preis, da die Behandlung kosten wird zwischen 17.000 und 30.000 EuroLaut Sage Therapeutics, dem Unternehmen, das es entwickelt hat.

Sie haben auch berichtet, dass das Medikament verfügbar sein wird Ende Juni in den Vereinigten Staaten, nur durch ein eingeschränktes Programm namens Risk Assessment and Mitigation Strategy Program (REMS), das die Verabreichung des Arzneimittels durch einen Gesundheitsdienstleister in einer zertifizierten Gesundheitseinrichtung erfordert, sagte die FDA in einem Pressemitteilung zur Ankündigung der Genehmigung.

„Eine postpartale Depression ist eine Krankheit, die, wenn sie schwerwiegend ist, tödlich sein kann. Frauen haben möglicherweise Gedanken, die dazu führen, dass sie sich selbst oder ihren Kindern Schaden zufügen “, sagte Tiffany Farchione, amtierende Direktorin der Abteilung für psychiatrische Produkte des Drug Evaluation Center der Food and Drug Administration (FDA). .

Handeln Sie in 48-Stunden

Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es bereits zwei Tage nach seiner Verabreichung sehr schnell wirkt, während es bei herkömmlichen Antidepressiva Wochen oder Monate dauern kann, bis es wirkt. Unter ihren Nebenwirkungen beobachteten sie einige sehr gering, wie Kopfschmerzen, Schwindel oder übermäßige Schläfrigkeit.

Postpartale Depressionen sind häufiger als wir denken. Es gibt viele Frauen, die mit einem unsichtbaren Geist leben, der sie daran hindert, sich nach der Geburt glücklich zu fühlen. Ein Zustand, der bei Nachuntersuchungen mehr Aufmerksamkeit erfordert, um Warnzeichen bei der jüngsten Mutter zu erkennen.

Hoffentlich wird es weiter erforscht und in der Lage sein, zugänglichere Medikamente für diejenigen Frauen zu entwickeln, die es brauchen.

Via | CNN

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub sind gleich und nicht übertragbar, aber was brauchen Babys wirklich?

Am Freitag haben wir das gewusst Die Regierung hat per Gesetzesdekret zugestimmt die Verlängerung des Vaterschaftsurlaubs auf acht Wochen in 2019, 12 in 2020 und 16 Wochen in 2021, wenn wird auf die der Mutter abgestimmt. Darüber hinaus haben Sie festgestellt, dass diese Berechtigungen sind bezahlt und nicht übertragbarDas heißt, sie können nicht von einem Elternteil auf einen anderen übertragen werden.

Die Maßnahme soll die Ungleichheit der Arbeit für Frauen beenden, die am stärksten benachteiligt sind, wenn sie Mütter werden, und Eltern können in die Betreuung des Babys einbezogen werden und mehr Zeit für das Neugeborene genießen. Beides sehr notwendige Maßnahmen.

Das Hauptproblem ist jedoch, dass die Maßnahme zum Wohle der Eltern (was ich wiederhole, es ist nicht dagegen) und anscheinend auch der Mütter konzipiert wurde, um zu verhindern, dass die Mutterschaft ein Hindernis am Arbeitsplatz darstellt ( Lassen Sie mich bezweifeln, dass es eine echte Veränderung gibt. Aber ohne Zweifel An das, was Babys wirklich brauchen, hat niemand gedacht.

Das Baby braucht seine Mutter mindestens sechs Monate

Zunächst müssen wir a unbestreitbare biologische Frage: Es ist die Mutter, die das Baby geboren hat. Es ist auch, wer Ihr Kind stillt, wenn es das ist, was Sie gewählt haben.

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch die Spanische Pädiatrische Vereinigung empfehlen sechs Monate ausschließliches Stillen. Wenn Sie nicht stillen oder nicht stillen, kann dies auch kein Grund zur Diskriminierung sein Sechs Monate sind die Mindestzeit, die für Mutter und Kind garantiert werden sollte.

Zweitens muss sich die Mutter von der Geburt erholen, und die aktuellen 16-Urlaubswochen sind sehr wenig Zeit, um dies zu tun. Es gibt Forschungsergebnisse, die mindestens neun Monate lang sprechen, damit Mutter und Kind eine sichere Bindungsbeziehung erkennen, genießen und aufbauen können, einschließlich bis zu einem Jahr.

Die Frau hat während der Schwangerschaft und nach der Geburt große körperliche und seelische Veränderungen erfahren und das Baby weiterhin so gepflegt, als befände es sich noch in der Gebärmutter. Es ist das, was als bekannt ist Baby-Extrogestation oder zweiten neun Monaten der Schwangerschaft. Eine Zeit, in der das Baby seine Entwicklung nur minimal abschließen muss, um außerhalb der Gebärmutter zu überleben.

Die Verpflichtung, wieder bei 16 zu arbeiten, besteht nur Mehr Druck auf Frauen in ihrer Rolle als Mütter und Berufstätige ausüben. Viele sind gezwungen, ihren Arbeitsplatz zu verlassen, weil sie sich länger um ihre Kinder kümmern wollen, während diejenigen, die wieder arbeiten und weiter stillen, mit Missverständnissen und den Schwierigkeiten beim Abpumpen von Milch bei der Arbeit zu kämpfen haben.

Etwas, das seit einiger Zeit gefragt hat

Der Anspruch, den Mutterschaftsurlaub auf sechs Monate zu erhöhen, ist nichts Neues als Reaktion auf die Verlängerung des Vaterschaftsurlaubs. Es ist seit Jahren gefragt, sowohl durch Signaturensammlungen als auch in letzter Zeit durch die spanische Vereinigung für Pädiatrie selbst.

Es wird als eine Priorität für die richtige Pflege und für die Fütterung des Babys angesehen, dass Der Mutterschaftsurlaub wird um mindestens sechs Monate verlängert und dass die Lizenzen der Eltern sein übertragbar.

"Wenn die Gesetzesänderung diesen Aspekt nicht berücksichtigt, würden die spanischen Mütter ihren Urlaub nicht an einem einzigen Tag verlängern und würden zusammen mit den maltesischen europäischen Müttern weiterhin weniger Zeit für bezahlten Urlaub haben" – drückt a aus offizielle Erklärung des AEPap.

Das Baby braucht sowohl Vater als auch Mutter

Natürlich, aber es ist Mutter, die stillt. Nicht in allen Fällen, aber hier wäre es nicht nur diskriminierend, einen individuellen Urlaub zu gewähren, der der Art und Weise entspricht, in der Sie das Baby füttern. Daher fallen wir in die gleiche Schlussfolgerung, Die Mindestdauer beträgt sechs Monate.

Denken wir jedoch noch einmal über das Baby nach. Entsprechend der Verteilung des Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaubs, die in 2021 in Kraft treten wird, müssen beide Elternteile gleichzeitig die obligatorischen sechs Wochen in Anspruch nehmen, während die verbleibenden zehn bis zur Verteilung der 12-Monate ab Geburt oder Adoption verteilt werden können in ganzen oder teilweisen Tagen – eine vorherige Vereinbarung mit dem Unternehmen -. Aber auf keinen Fall können sie nachgeben.

Wenn Sie beide 10-Wochen gleichermaßen genießen, steht Ihnen jeweils eine zusätzliche Woche zur Verfügung.

Lassen Sie uns Konten erstellen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Mutter in den 16-Wochen wieder arbeiten muss und der Vater das Baby für die nächsten 10-Wochen behalten kann, wenn er alle nacheinander nimmt. Plus die zusätzlichen zwei Wochen (falls zutreffend), tun sie es maximal 28 Wochen in dem das Baby in der Obhut von Vater und / oder Mutter ist.

Aber wie geht es weiter? Das Baby ist sechs Monate alt geworden und wer kümmert sich um ihn?. Es gibt keine andere Wahl, als es einer anderen Person zu überlassen oder in einen Kindergarten zu bringen. Aber nichts passiert, wir eröffnen bei Bedarf weitere Kindergärten. Ist es wirklich das, was wir für unsere Kinder, für die Gesellschaft wollen?

Und alleinerziehende Familien?

Die Gleichstellung wird von der Fahne getragen, es wurde jedoch nur an eine Familie mit zwei Eltern gedacht. Was ist mit Alleinerziehenden? Sie werden in diesem Fall nicht berücksichtigt. Es ist diskriminierend, dass sie nicht über die gesamte Erlaubnis verfügen können und dass Ihr Baby zusätzlich zu den Schwierigkeiten, alleine aufzuziehen, weniger Zeit für die Pflege hat.

Niemand möchte berufliche Diskriminierung für Frauen, aber die meisten Mütter würden es vorziehen, so lange wie möglich bei ihrem Baby zu bleiben, wenn sie wählen könnten. Und hier ist der Schlüssel zur wirklichen Versöhnung: in der Lage zu wählen.

Die wirkliche Schlichtung liegt in der Wahlfreiheit jeder Familie.

Freiheit zu wählen

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub

Für Väter und Mütter zu entscheiden, ist aus meiner Sicht eine Form des Autoritarismus. Jede Familien- und Arbeitssituation ist anders, und es kann keine gemeinsame Verpflichtung auferlegt werden, die vorschreibt, wie Vaterschaft und Mutterschaft zu leben sind und wie jede Familie auf ihre Kinder aufpassen muss.

Die Gleichstellung der Arbeitskräfte ist notwendig, aber ich bezweifle, dass gleiche und nicht übertragbare Genehmigungen die Diskriminierung von Frauen in der Arbeit tagtäglich ändern können. Es werden weiterhin Frauen sein, die um eine Reduzierung des Stillens bitten, oder in größerem Maße diejenigen, die abwesend sind, wenn das Baby krank wird. Eine tiefere geistige Veränderung in der Gesellschaft ist notwendig, nicht durch Auferlegung ohne Wahlfreiheit.

Was wäre eine gute Formel?

Babys brauchen Mama und Papa für die längste verfügbare Zeit. Das ist klar Wenn wir in einer idealen Gesellschaft leben würden, in der es sich beide leisten könnten, in den ersten drei Lebensjahren zu Hause bei ihren Kindern zu bleiben, wäre das großartig. Aber was gesagt wurde, ist eine Utopie.

Berechtigungen von sechs Monate gleichen, bezahlten und übertragbaren Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaubs Aus meiner Sicht wäre es eine gute Formel. Ein Minimum an obligatorischem Genuss für beide, sagen wir, acht Wochen, und der Rest ist übertragbar, damit jede Familie entsprechend ihrer Situation entscheiden kann, was am bequemsten ist.

Aber als solches und so wie wir es sind, ist es nicht möglich, so zu sein, weil die Budgets nicht so viel geben, denke ich Sie sollten zumindest übertragbar sein und jede Familie entscheidetWas ist für das Baby am besten?

Abschluss

Hätte sein sollen Priorität haben die Verlängerung des Mutterschaftsurlaubs auf sechs Monate und ein Ausgleichsplan für die Eltern für die kommenden Jahre. Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub, der die Grundbedürfnisse von Kindern berücksichtigt, die das Recht haben, so lange wie möglich von beiden Elternteilen gestillt und betreut zu werden.

Es wäre vorzuziehen, wenn die in die Kinderbetreuung investierten Mittel den Eltern in Form von umfassenderen Genehmigungen zur Betreuung ihrer Kinder zur Verfügung gestellt würden.

Seien Sie nicht falsch verstanden, dass ich gegen die Gleichstellung der Eltern bin. Im Gegenteil, ich denke, es ist ein notwendiger Fortschritt, um die Vaterschaft wertzuschätzen. Ich denke nur so Mutterschaft wird abgewertet und was könnte anders gemacht werden, damit sowohl Vater als auch Mutter und Baby davon profitieren.

Die schöne Antwort eines Vaters auf seine Frau, als sie sagte: „Das ist nicht der Körper, in den du dich verliebt hast.“

Nachdem sie Mutter geworden ist, der Körper der Frau Es ist nicht dasselbe wie zuvor. Es ist eine der Veränderungen, die uns die Mutterschaft bringt und die wir nach und nach lernen müssen Nimm uns an und liebe uns en dieser neue Körper. Es bedeutet nicht, dass Sie sich selbst aufgeben müssen, sondern die eingetretene Veränderung annehmen und einen Weg finden, sich in Ihrer Haut wohl zu fühlen.

Laura Mazza, Mutter von zwei Kindern und Autorin des Blogs Mama auf die Flucht geteilt in dein Facebook-Profil un rührende Nachricht der Annahme über ihr neues Image nach einem Gespräch mit ihrem Ehemann. Sie erzählte es ihm erschüttert Sie hatte nicht mehr den Körper, in den er sich verliebt hatte, und ihr Mann gab ihr die schönsten Antworten.

"Dies ist nicht der Körper, in den du dich verliebt hast." Ich habe es ihm gesagt
Der Körper, in den er sich verliebte, war gestrafft, ich hatte Muskeln, es gab keine Dehnungsstreifen in meinem Bauch, noch in meinen Brüsten, mein Darm hatte keine Muskeltrennung.
Der Körper, in den er sich verliebt hatte, passte in enge Jeans, er konnte in ein Geschäft gehen, jede Größe kaufen und gehen, wissend, dass ich es gut machen würde.
Mein Körper konnte jetzt weder in diesen Läden einkaufen, noch Leggings tragen. Sein Körper blieb derselbe, aber mein Körper veränderte sich in jeder Hinsicht. Das ist nicht fair.
Ich stand vor ihm, erschöpft und gebrochen, Tränen sprossen aus meinen Augen. "Dies ist nicht der Körper, in den du dich verliebt hast.".

Er sagte:
„Du hast recht, es ist nicht der Körper, in den ich mich verliebt habe.
Stattdessen ist es ein Körper, der es unseren Kindern ermöglichte zu wachsen, unsere Kinder zu ernähren, unsere Kinder zu trösten, das Leben zu erschaffen. Ich verliebe mich jeden Tag in deinen Körper. Ich wusste nicht, was Liebe ist, bis ich diesen Körper sah und alles entdeckte, was ich tun konnte, also danke. "

Schäme dich nicht für das, was du hast oder wie dein Körper aussieht wie Mama, es gibt viel Zeit, um die Kuchen in Zukunft aufzugeben. Genieße jetzt die Momente, die du hast und genießen Sie die Tatsache, dass Sie etwas getan haben, das sich lohnt. Jede Dehnungsstreifen und jedes Grübchen.
Wenn Sie eine Erinnerung brauchen, dann ist dies dieser Körper, den Sie jetzt haben und der jedes bisschen Liebe und mehr wert ist.

Akzeptanz des Bildes selbst

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper der Frau eine großartige Transformationsowohl physisch als auch emotional. Nach der Geburt von Kindern Die meisten Frauen bekommen Schwangerschaftsstreifen, ein paar Kilo mehr, breitere Hüften, schlaffe Brüste und prallere Bäuche. Es gibt auch diejenigen, die zu der Silhouette zurückkehren, die sie vor der Geburt hatten, und einige Sie transformieren ihr Bild, um den Körper zu erhalten, den sie sich immer gewünscht hatten.

Schönheit steckt in all diesen neuen Körpern, weil sie Körper sind, die Sie haben einen Menschen erschaffen und ihm Leben gegeben, deinen SohnDas Schönste, was ein Körper tun kann. Und wenn Ihr Partner dies auch so sieht, ist der Akzeptanzprozess viel einfacher.

Via | Huffington Post
Bei Babys und mehr | Die kostbare Antwort eines Vaters an seine Frau, nachdem er ihn gewarnt hatte, dass das Mädchen ihn nicht verlassen oder nichts zu essen gemacht habe

„Hör auf zu sagen, dass du es nicht wusstest, weil sie es dir erzählt hat“, der Post einer Mutter über eine postpartale Depression

Wir leben in einer Zeit, in der es zunehmend üblich ist, über die Zeit nach der Geburt zu sprechen. Von Prominenten, die ihre Erfahrungen mit Depressionen teilen oder postpartale Psychose, auch Empfehlungen, um es einfacher zu leben. Obwohl die Mütter immer besser auf ihre Ankunft vorbereitet sind, sind die Menschen um sie herum noch aufmerksamer.

Genau das drückt eine Mutter in einer Publikation aus, die viral geworden ist, in der lädt dazu ein, sich stärker zu engagieren und Mütter nach der Geburt zu begleiten, da Anzeichen von Depressionen sichtbar sind.

Wie viele Fälle haben wir noch nicht von einer postpartalen Depression gehört? Für einige Leute, Es ist überraschend zu wissen, wie viele Mütter an dieser Krankheit leiden, weil automatisch angenommen wird, dass "alles in Ordnung ist". Das ist aber nicht immer so.

Das Problem liegt hauptsächlich darin, dass wir uns an die Vorstellung gewöhnt haben, dass eine unendliche Müdigkeit nach der Geburt normal ist. Und ja, natürlich ist es bei all den routinemäßigen Veränderungen und den neuen schlaflosen Nächten normal zu glauben, dass Frauen in der Schwangerschaft ständig erschöpft sind. Aber Die Tatsache, dass diese Erschöpfung etwas „Erwartetes“ ist, bedeutet nicht, dass wir sie als unwichtig ansehen sollten.

Wir müssen etwas verstehen: Nach der Geburt eines Kindes ändert sich alles im Leben einer Frau. Ihr Körper durchläuft nicht nur die größte und unglaublichste Transformation, sondern auch ihr Geist und Verstand durchlaufen transzendentale Veränderungen und verwandeln sie in eine neue Frau, die ihr noch unbekannt ist.

Und da, Es ist, wenn wir mehr Aufmerksamkeit schenken müssen: in der Zeit nach der Geburt. In jüngerer Zeit brauchen Mütter mehr denn je unsere Hilfe, unsere Unterstützung und vor allem von jemandem, der sie bedingungslos und ohne Urteil begleitet. Von jemandem, der nicht nur an ihrem körperlichen Wohlbefinden, sondern auch an dem emotionalen beteiligt ist.

Da Alle Anzeichen einer möglichen postpartalen Depression sind vorhanden, aber wir müssen wirklich aufmerksam sein und schauen Sie ein wenig jenseits der Antwort, die eine gebärende Frau uns wahrscheinlich geben wird: "Mir geht es gut." Und darum geht es die Veröffentlichung dass eine Mutter geteilt hat, in der sie uns bittet, nicht mehr zu sagen, dass wir es nicht wussten, weil die Zeichen immer da waren:

Ich verstehe Ich verstehe endlich. Sie sehen Mütter, die Selbstmord begehen. Und ich konnte es nicht verstehen. Wie lässt du deine Kinder so im Stich? Postpartale Depressionen nennen sie es. Sie haben nicht das Gefühl, dass die Welt ohne Sie besser ist. Sie haben das Gefühl, dass Sie ohne diese Welt besser wären. Und dann veröffentlicht jeder: „Oh, ich wusste es nicht. Sie hat nie etwas gesagt. Ihr schien es gut zu gehen. “Sie sagte es dir. Und es schien dir unwichtig, du hast es nicht verstanden. Im Leben zurückgelassen, kann sie nichts tun. Alles wird von ihr erwartet und sie ertrinkt. Sie hat sich selbst verloren, indem sie auf andere aufgepasst hat. Sie sagte dir: „Ich kann diesen Tag nicht. Ich habe zu viele Dinge zu tun. " Bieten Sie nicht an, auf Ihre Kinder aufzupassen, denn dann liegt die Schuld vor. Er lässt Sie nicht mitnehmen, weil er bereits das Gefühl hat, nicht genug Zeit mit ihnen zu verbringen. Ich sehe es Wir sehen uns Ich verstehe dich Möchten Sie wissen, wie es jemandem geht? Geh und besuche sie, lass sie duschen, hilf ihr auf eine Art und Weise, die sie nicht spürt, dass sie zurückfällt. Fühle nicht, dass du allein bist. Als ob es menschlich wäre. Das sind seine Signale. Hör auf zu sagen, dass du es nicht wusstest. Weil sie es ihnen gesagt hat.

Die Veröffentlichung wurde mehr als 117.900-mal geteilt und hat Hunderte von Kommentaren von anderen Müttern erhalten, die ihre Erfahrungen mit postpartalen Depressionen teilen, in denen sie zustimmen Die meisten Menschen tendieren dazu, die Signale zu minimieren, die eindeutig immer da waren.

Das Hauptproblem bei postpartalen Depressionen besteht darin, dass sich viele Menschen dies immer noch nicht vorstellen können, wenn Mütter voller Freude über die Entbindung ihres Kindes sein sollen. Und sie sind, aber sie durchlaufen auch eine der verwirrendsten und dunkelsten Stadien der Mutterschaft.

Eine Phase des Wandels und der Anpassung, in der Es braucht viel Zeit, Geduld und Nachdenken, um Akzeptanz zu erlangen. Eine Bühne, die, obwohl jede Frau anders lebt, für die meisten von ihnen kein Rosenweg oder ein Traummoment ist.

Dann ist es soweit wir müssen voll einsteigen und uns engagieren. Während es eine Zeit der Freude ist und ein neues Baby willkommen heißt, Wir dürfen die Mutter nicht vergessen oder beiseite legen. Fragen Sie sie, wie es ihr geht, wie sie sich fühlt, was sie braucht, wie Sie ihr helfen können.

Lassen Sie ihn wissen, dass er nicht allein ist und dass er um Hilfe bitten kann. Und wenn er Sie nicht fragt, tun Sie es trotzdem, ohne darauf zu warten, dass sie es laut sagt. Helfen Sie ihr auf liebevolle und sehr respektvolle Weise. Lassen Sie ihn das wissen Es ist in Ordnung zu fragen und Hilfe zu bekommenund dass er nicht weniger in der Lage ist, nicht alles alleine zu können. Niemand kann es alleine schaffen.

Die Anzeichen einer möglichen postpartalen Depression sind da. Hören wir auf, überrascht zu sein, und sagen wir, wir hätten es nicht gewusst oder uns es nicht vorgestellt, und geben Frauen während ihrer Postpartale den Respekt, die Fürsorge, die Gesellschaft und die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Via | Mutter arbeiten

Die 15-Best-Practice-Tipps, die Ihnen über die Tage nach der Auslieferung niemand gegeben hat

Die Zeit nach der Geburt ist eine der kompliziertesten und verwirrendsten Phasen des Mutterseins. Sie sind mit Ihrem neuen Baby zu Hause angekommen, müde, entzündet, wund und wahrscheinlich etwas verloren. Sicher haben Sie diesen berühmten Ratschlag "Schlafen, wenn das Baby schläft" unzählige Male gehört, aber im Moment der Wahrheit funktioniert es nicht immer.

Dafür möchte ich Sie heute teilen 15 der besten Ratschläge, die Ihnen jemand über die Tage nach der Lieferung gegeben hat, und das wird Ihnen helfen, diese Etappe ein wenig einfacher und leichter zu machen.

Vor der Auslieferung: Besuch beim Friseur und im Spa

Unser erster Rat ist einer, den Sie in den letzten Wochen der Schwangerschaft empfehlen: Gehen Sie zum Friseur und machen Sie einen Schnitt, der leicht zu kämmen ist. Besuchen Sie auch ein Spa, um sich mit etwas zu verwöhnen, das Ihnen gefällt, wie zum Beispiel einer Maniküre oder einer speziellen Behandlung .

Es ist möglich, dass Sie in den ersten Tagen nach der Lieferung nicht viel Energie oder Zeit haben, um sich fertig zu machen Ein schöner, funktionaler und einfach zu gestaltender Schnitt ist nützlich für SieDarüber hinaus werden Sie sich schön fühlen und das hilft Ihnen auch, sich nach allem, was Sie gerade gelebt haben, besser zu fühlen.

Kochen und lagern Sie das Essen im Voraus in Toppers

Einer der nützlichsten Ratschläge, die wir erhalten haben und die nach der Geburt sehr nützlich waren, ist Bereiten Sie viel zu, lagern Sie es in Toppers und frieren Sie es ein, um es in den ersten Tagen nach der Lieferung zu verzehren. Auf diese Weise müssen sie sich keine Gedanken mehr über das Einkaufen und Kochen machen.

Leicht zu essende Lebensmittel

Damit meine ich, dass Sie nicht nur Dinge sind, die Sie mögen und die keiner sorgfältigen Vorbereitung bedürfen, sondern auch etwas anderes tun müssen, als sie nur aus dem Kühlschrank zu nehmen, um sie zu erhitzen und zu verzehren. Bereiten Sie Speisen zu, die Sie mit den Händen oder mit einem einzigen Besteck zu sich nehmen können.

Obwohl Sie sicherlich jemanden haben, der Sie unterstützt, Es wird Zeiten geben, in denen Sie mit Ihrem Baby im Arm essen müssen Weil Mama das Einzige ist, was sie zu diesem Zeitpunkt möchte, ist es sehr nützlich, die Art und Weise, wie Sie essen, zu vereinfachen.

Kaufen Sie Einwegplatten

Ein weiterer Tipp, der nach der Geburt sehr einfach ist und dazu beiträgt, die Anzahl der auszuführenden Aktivitäten zu verringern, ist Verwenden Sie Einwegteller und -becher. Wenn Sie sich für die Umwelt interessieren, in einigen Märkten und Amazon finden Sie biologisch abbaubare Gerichte und freundlich zur Umwelt.

Verwenden Sie zum Ablassen der Luft Eisbeutel

Ein Tipp für die Nachsorge, der Ihnen nicht immer sagt, ist die Anwendung Eisbeutel zur Entleerung des Vaginalbereichs nach der Entbindung. Vor einiger Zeit haben wir Sie geteilt die Spitze eines Vaters: Füllen Sie die Kondome mit Wasser, frieren Sie sie ein und legen Sie sie, sobald sie fertig sind, auf den Vaginalbereich (NICHT einführen), da sich die Form perfekt zwischen die Beine und leichter als bei einem größeren Eisbeutel legen lässt. Denken Sie immer daran, sie in ein Handtuch oder Tuch gewickelt zu legen, niemals direkt.

Tragen Sie ein Einweg-Höschen nach der Geburt

Nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben, werden Sie feststellen, dass sich Ihr Körper entzündet anfühlt, ähnlich wie während der Schwangerschaft. Darüber hinaus wird Ihr Körper in den ersten Wochen nach der Geburt weiterhin Vaginalabfälle wie Blut und Zervixschleim ausscheiden In beiden Fällen ist das Tragen von Einweghöschen nach der Geburt am nützlichsten. Sie finden sie in Amazon.

Kaufen Sie BH plus Größe Paar

Ab der Schwangerschaft werden Sie feststellen, dass Sie einen größeren BH benötigen, da auch Ihre Brüste wachsen. Nach der Geburt werden sie in ähnlicher Weise fortgesetzt es ist wichtig, auf sie aufzupassen und haben BHs, die größer sind als die, die Sie zuvor verwendet haben.

Sie können auch eine Option wählen, die keine Ringe oder Stangen hat, damit Sie sich wohler fühlen und vor allem dazu Das komprimiert sie nicht, weil Sie sich verletzen könnten, wenn Sie Ihr Baby stillen.

Verwenden Sie den BH-Gurt, um herauszufinden, welche Brust Sie dem Baby gegeben haben

Stillzeit

Ein guter Tipp für stillende Mütter, besonders in schlaflosen Nächten, ist Verwenden Sie Ihre BH-Träger um herauszufinden, welche Brust Sie dem Baby geschenkt haben und welche Sie jetzt sind.

Sie können verwenden eine kleine Schließe, ein Band oder eine Stecknadel. Wenn Sie etwas Besonderes wollen, Diese schicke MutterSie sagen uns, wie man mit einem kleinen Band und Klettverschluss eins macht.

Wenn Sie eine Flasche geben, bereiten Sie sie vor dem Schlafengehen vor

Wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern, ist dies etwas, das Ihnen bei Nachtaufnahmen viel hilft Lass die Flasche der Nacht im Voraus fertig, Hier erklären wir Ihnen, wie Sie sie vor dem Einschlafen fertig machen und sparen Sie sich ein paar Minuten Vorbereitungszeit. Denken Sie daran, Zeitpläne zu berücksichtigen, wenn Sie sich vor dem Schlafengehen vorbereiten.

Tragen Sie Ihr Baby

Nehmen Sie Ihr Baby in einen Schal Sie bleiben nicht nur in Ihrer Nähe, sondern haben auch die Hände frei andere Dinge zu tun, während er bequem auf Ihrer Brust schläft. Dies ist besonders nützlich für diejenigen, die bereits mehr Kinder haben.

Warten Sie, bis Sie wissen, dass Sie zu Hause sind

Als meine Nichte geboren wurde, meine Schwester Er beschloss, niemandem zu sagen, dass er bereits zu Hause war, damit er die ersten Tage allein sein konnteDas schien eine großartige Idee zu sein. So konnte er sich besser und beruhigter anpassen, als er mit seinem Baby nach Hause kam.

Geben Sie auf jeden Fall die Nachricht, dass unser Baby bereits geboren ist, aber wenn Sie in den ersten Tagen ohne Unterbrechungen sein möchten, zögern Sie nicht, dasselbe zu tun, da Sie nicht nur Ruhe und Stille brauchen, Kinderärzte empfehlen, dass Neugeborene keine Besucher empfangen.

Besuche verwalten

Oma Baby

Wenn Sie jedoch Besucher empfangen möchten, sobald Sie nach Hause zurückkehren, können wir Ihnen den Tipp geben, Sie nicht nur zu begrüßen, um das neue Baby zu treffen und zu sehen, wie es der Mutter geht, sondern auch das sind nützliche besuche.

Bitten Sie sie, anstatt Kuscheltiere oder Geschenke für Ihr Baby mitzunehmen, Körbe mit Obst zu tragen, Ihnen beim Zubereiten von Speisen zu helfen oder sich im Schlaf um Sie zu kümmern, damit Sie ruhig duschen können.

Delegiere das Haus

Fragen Sie und Lassen Sie sich von anderen in den Dingen helfen, die sie auch tun können: Wäsche waschen, das Haus putzen, ein wenig aufräumen, das Essen kochen und sich die Zeit nehmen, um sich auszuruhen und für Ihr Baby zu sorgen.

Wenn Sie keine nahe stehende Familie haben, die Sie unterstützen kann, können Sie ein paar Mal pro Woche einen Reinigungsservice beauftragen und ein wenig bestellen. Falls dies nicht möglich ist, entspannen Sie sich und konzentrieren Sie sich auf Sie und Ihr Baby: Das Haus wird immer noch da sein.

Bitte um Hilfe

Was vielen Frauen passiert, wenn sie Mutter werden, ist der Instinkt oder der Impuls, alles zu versuchen. Ruhig, du bist ein Mensch und keine Superfrau. Es ist in Ordnung, einige Dinge zu delegieren und um Hilfe zu bitten. Jetzt brauchen Sie mehr denn je Ruhe und Zeit, um sich an Ihr neues Leben als Mutter anzupassen.

Lassen Sie sich von einem Freund austoben

Dieser Rat ist hauptsächlich für Ihre geistige und emotionale Gesundheit. Postpartale kann sehr schmerzhaft und einsam seinVor allem, weil manche Menschen der Meinung sind, dass Mütter die ganze Zeit vor Freude strahlen sollten und sich nicht beschweren dürfen.

Daher empfehle ich Haben oder bitten Sie einen vertrauten Freund, Ihnen zuzuhören und mit dem Sie sich austoben können. Lassen Sie sich von ihm die kleinen schönen Dinge erzählen, die Sie jeden Tag über Ihr Baby entdecken, aber das Sie können ihm auch von den Tagen erzählen, die nicht so gut sind und entlüften Sie alles, was Sie fühlen.

Hoffentlich diese praktische Ratschläge für die Zeit nach der Geburt helfen Sie dabei, diese Phase des Wandels und der Anpassung für Sie einfacher zu gestalten. Welchen Rat hat Ihnen jemand für die Zeit nach der Geburt gegeben, den Sie der Liste hinzufügen würden?

Fotos | iStock

Selbstmordgedanken nach der Geburt: eine Realität, über die wir sprechen sollten

Heute markiert die Welttag zur Verhütung von Selbstmordeine Tragödie, die Sterbefälle durch Verkehrsunfälle fast verdoppelt in unserem Land, und das ist jedoch wenig über ein Tabuthema gesprochen.

Nach der Geburt ist eine Zeit anfällig für eine Depression auslösen und in extremen Fällen Selbstmordgedanken bei jüngeren Müttern weckenDeshalb ist es notwendig, auf dieses Problem der psychischen Gesundheit von Frauen zu achten, darüber zu sprechen und es sichtbar zu machen, um ihnen helfen zu können, bevor es zu spät ist.

Postpartale Depression, Warnzeichen

Die Geburt eines Kindes ist eine wunderbare Sache, aber es verursacht auch oft Traurigkeit, Sorge und vor allem Müdigkeit. Für die meisten Frauen ist es normal, das zu erleben, was als bekannt ist "Baby Blues" oder Melancholie nach der GeburtDas dauert normalerweise ein paar Wochen. Es ist durch Unwohlsein, Reizbarkeit, Melancholie oder Angst in den ersten Tagen nach der Entbindung gekennzeichnet

Wenn dieses Gefühl jedoch im Laufe der Zeit anhält, kann es ausgelöst werden. eine postpartale Depression, eine häufigere Störung als wir denkenBetroffen ist jede sechste gebärende Frau. Was Sie verstehen müssen, ist, dass es sich nicht um einen oberflächlichen Gedanken handelt, sondern dass Depressionen eingeschlossen sind neurochemische und hormonelle Veränderungen Sie verändern die Arbeitsweise des Gehirns.

Durch die WHO:

„Menschen mit Depressionen haben normalerweise mehrere der folgenden Symptome: Energieverlust; Veränderungen im Appetit; mehr oder weniger schlafen müssen als normal; Angst Konzentrationsabnahme; Unentschlossenheit; Unruhe Gefühl der Wertlosigkeit, Schuld oder Hoffnungslosigkeit; und Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord. “

postpartale Depression

Wenn eine Frau an einer postpartalen Depression leidet, ist sie sehr besorgt um die Sicherheit, die Gesundheit und das Wohlbefinden des Neugeborenen, es entstehen obsessive Ideen und die Angst, dem Baby Schaden zuzufügen, sowie Gedanken über ihre Fähigkeiten in ihrer neuen Rolle als Mutter. Es kann auch Desinteresse und Apathie geben und manchmal sogar den Wunsch, sich das Leben zu nehmen.

Un Studio das gefunden 6,6 Prozent der Frauen mit postpartaler Depression haben Selbstmordgedankenund 1,1 Prozent von ihnen hatten ein hohes Risiko, es zu versuchen. Deshalb ist es so wichtig Depressionen erkennen pünktlich und achten Sie auf möglich Warnzeichen.

Selbstmord ist das dunkelste Gesicht der postpartalen Depression. Es sind Fälle von Frauen bekannt, die an ihre Grenzen gestoßen sind, wie z Joe Bingley, eine Krankenschwester, die so stark von einer Depression betroffen war, dass sie sich zehn Wochen nach der Geburt ihrer Tochter vor die Gleise stellte und ihr Leben beendete.

Factors riesgo

Heu Studium die darauf hinweisen, dass es bestimmte Risikofaktoren gibt, Variablen, die das postpartale Depressionsbild erschweren, indem sie einen Schritt weiter gehen und Selbstmordgedanken. Dazu gehören offenbar: Misshandlungen im Kindesalter, schwere Depressionen (vor oder während der Schwangerschaft), Alkohol- und Drogenmissbrauch, Angststörungen oder bipolare Störungen.

Durch eine Studie veröffentlicht im BJOG (Internationales Journal für Geburtshilfe und Gynäkologie) bei Frauen, die innerhalb der ersten sechs Monate nach der Entbindung ihr Leben beendeten, waren die Hauptdiagnosen schwere Depression (21%), Drogenmissbrauch (31%) ) und Psychose (38%).

Es ist nicht nur für Mütter

Während postpartale Depressionen fast immer Frauen zugeschrieben werden, leiden auch Eltern darunter. Zwischen den Eltern hat sich so sehr erhöht das ist fast so häufig wie bei Müttern.

Daher sollten Prävention und Hilfe auch auf das Paar ausgedehnt werden, das auf jeden Fall die Unterstützung und Kompression des anderen benötigt, um die Depression zu überwinden.

Was tun bei Selbstmordgedanken?

Es ist wichtig, dass die Umgebung der Mutter auf mögliche Warnsignale aufmerksam wird, wenn die Mutter Anzeichen einer Depression feststellt, professionelle Hilfe in Anspruch nimmt oder diese nicht ausspricht.

Wenn Sie zusätzlich zu den depressiven Symptomen Selbstmordgedanken hatten, seien es Ideen, Formulierungen oder ausdrückliche Manifestationen des Wunsches, „alles zu beenden“, Sie müssen sofort handeln.

Bei dem minimalen Signal, Gehen Sie zu einem Fachmann, ohne Zeit zu verlieren, entweder Ihr Hausarzt, die Hebamme oder ein Psychiater und erzählen Sie über Ihren Fall. Ein Gespräch darüber zu führen ist nicht einfach, aber es ist etwas, was Sie tun müssen, um eine Lösung zu finden.

Patienten mit schweren Anzeichen einer Depression bessern sich bei adäquater Behandlung deutlich.

Wie man einer Person mit Depressionen hilft

Manchmal kann die depressive Person nicht um Hilfe bitten. Daher ist es wichtig, dass ihre Umgebung, ihr Partner, ihre Freunde und ihre Familie sich der jüngsten Mutter bewusst sind, um auf das Mindestsymptom zu reagieren.

Was Sie für Ihren Teil tun können einer Mutter mit Depressionen helfenNeben der Empfehlung, sich an einen Fachmann zu wenden, soll die emotionale und logistische Unterstützung zeigen, dass Sie nicht alleine sind.

Bei Babys und mehr | Postpartale Psychose: Dies ist die Störung, die die beste Freundin von Sängerin Adele erlitten hat, Mehr Aufmerksamkeit für postpartale Depressionen: Sie können das Verhalten von Müttern und Kindern bis zu 11 Jahren beeinflussen

Nach der Geburt Haarausfall, warum und was können Sie tun, um Ihr Haar zu stärken?

Eines der Anliegen der jüngsten Mütter in was Schönheit bezieht sich ist verwandt mit dem Haarausfall nach der Geburt. Die Frau kann bemerken, dass sie nach der Geburt ihres Babys mehr Haare als sonst verliert: Es sind mehr Haare auf der Bürste, auf dem Kissen, auf der Kleidung, in der Dusche …

Leise ist es absolut normal. Die meisten Frauen verlieren ihre Haare in den Monaten nach der Geburt. Wir erklären das warum nach der Geburt Haarausfall und wie man sich darum kümmert, um Ihr Haar zu erholen.

Hormone und Haare

Während der Schwangerschaft wird der gesamte Körper durch die Einwirkung von Hormonen revolutioniert, und Haare sind keine Ausnahme. Das Haar der Frau erfährt Veränderungen, weil Plazentahormone eine Zunahme der Talgsekretion der Kopfhaut verursachen. Abhängig von der Art der Haare, die die Frau vor der Schwangerschaft hat, wirken sich die Veränderungen auf die eine oder andere Weise auf sie aus. Manche sehen besser aus als je zuvor, während bei anderen das Haar spröde, fettig oder stumpf wird.

Diese Hormone sind auch weniger für Haarausfall während der Schwangerschaft verantwortlich. Östrogen-Sekretion bleibt erhalten Fast alle Haare wachsen.

Sobald die Frau zwei oder drei Monate nach der Entbindung ein Kind zur Welt bringt, a massiver Sturz von all den Haaren, die während der Schwangerschaft nicht verloren gegangen sind. Wenn es normal ist, täglich von 50 auf 100-Haare zu fallen, fallen in dieser Phase noch viel mehr.

Nach der Entbindung gleichen sich die Hormone wieder aus und die Haare, die während der Schwangerschaft in der Wachstumsphase gestoppt worden waren, fallen ziemlich stark aus plötzlich und abrupt.

Es ist daher nicht wahr, dass Das Stillen ist für Haarausfall nach der Geburt verantwortlich. Es ist einer der falschen Mythen, die es umgeben, und es hat nichts mit Stillen mit Haarausfall zu tun. Eine Frau, die nicht stillt, lässt in den folgenden Monaten nach der Entbindung ebenfalls die Haare fallen.

Was tun, um es zu stärken?

postpartale Haare

La postpartaler Haarausfall ist nicht zu befürchten. A normaler und natürlicher physiologischer Prozess das erlebt die frau nach der geburt. Es gibt jedoch einige Tipps, die Sie befolgen können, um Ihr Haar in dieser Phase zu pflegen.

Nahrung ist sehr wichtig, da die Haarzwiebel von den Vitaminen und Mineralien, die sie über die Blutbahn erhält, gespeist wird. Sie sollten sich abwechslungsreich und gesund ernähren und nicht nur das Haar stärken, sondern auch für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys.

  • Erhöhen Sie den Verbrauch von Obst und Gemüse, Molkereiprodukte und Getreide. Achten Sie besonders auf Lebensmittel, die reich an Vitamin B (Haferflocken, Soja, Bierhefe, Huhn, Fisch, Avocados), Omega 3 Fettsäuren vorhanden in blauem Fisch, Nüssen und etwas Gemüsesowie in Mineralien wie Kalzium, Eisen, Jod und Zink (Fleisch, Lamm, Weizenkeime, Kürbis, Erdnüsse, Austern, Kichererbsen, Spinat usw.).

  • Darüber hinaus in der Phase des größten Herbstes Vermeiden Sie aggressive Haarbehandlungenübermäßiger Gebrauch von Trockner und Bügeleisen, und verwenden Sie ein mildes Shampoo mit neutralem PH.

  • Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel, die das Haar stärken und für Dichte und Volumen sorgen, sowie Lotionen und spezielle Shampoos gegen Haarausfall. Im Zweifelsfall sollten Sie jedoch einen Arzt konsultieren, da einige mit der Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit nicht vereinbar sind.

Wie Sie sehen, postpartaler Haarausfall Es ist ein natürlicher Prozess, durch den die meisten Frauen, die gerade Mutter geworden sind, gehen. Auch wenn Sie übermäßigen Haarausfall, entvölkerte Teile der Kopfhaut bemerken oder der Sturz sich über ein Jahr oder länger erstreckt, ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Foto | Pexels und Dustin J. McClure auf Flickr
Bei Babys und mehr | Postpartale Haare, wie man sie stärkt und den Haarausfall verringert, Wenn Sie schwanger sind, wachsen Ihre Haare und Nägel schneller als je zuvor

Model Chrissy Teigen empfängt ihr zweites Kind und gibt uns im Vorbeigehen eine lustige und reale Vision von der Postpartale

Wenn eine Berühmtheit verkündet, dass ihr Baby bereits geboren ist, dann meistens die Veröffentlichungen, in denen sie mit ihren Babys im Arm verändert, gekämmt und geschminkt gesehen werden, die als Engel ruhig schlafend erscheinen. Wenn eine Berühmtheit ein realistischeres Bild der Mutterschaft zeigt, hat sie deshalb normalerweise viele positive Reaktionen.

Jetzt Es ist das Chrissy Teigen-Modell, das uns ein lustiges und echtes Bild nach der Geburt gibt, anlässlich der Geburt seines zweiten Sohnes, der vor ein paar Wochen ging.

dieser Es ist nicht das erste Mal, dass das Modell ein Bild der Mutterschaft teilt, mit dem sich viele Mütter wirklich identifizieren. Vor einiger Zeit Chrissy berichtete, dass sie an einer postpartalen Depression leideUnd auch ihr Ehemann John Legend sprach über die wichtige Rolle des Paares wenn eine Mutter diese unsichtbare Krankheit bekämpft.

Aber jetzt, nach der Ankunft ihres zweiten Babys, das sie Miles Theodore nannten, zwei klassischen Namen, die auch in einer Ära glänzen, in der Prominente einzigartige oder ungewöhnliche Namen wählen, hat das Model einige der nicht so kostbaren Momente geteilt, die es gab Sie leben in der Postpartale.

Hallo Welt, das ist Miles Theodore Stephens. Wir ertrinken in seinen kleinen Blicken und Noppen. Unser Haushalt fühlt sich von Liebe überwältigt. Vielen Dank für all Ihre guten Wünsche

Der erste war über seinen Twitter-Account, in dem er ein "kleines" Detail über den Unterschied zwischen seiner ersten und seiner zweiten Geburt mitteilte:

Ich kann bestätigen, dass das Leben nach der Geburt um 90% besser ist, wenn Sie nicht an Ihr Arschloch reißen. Baby: 1-Punkt. Luna: 0

– christine teigen (@chrissyteigen) Mai 20 2018

„Ich kann bestätigen, dass das Leben nach der Geburt um 90% besser ist, wenn Sie sich nicht den Arsch reißen. Baby: 1-Punkt. Luna: 0 “, teilte das Modell und sofort Es war voller Antworten von anderen Müttern, die ihre Geburtsgeschichten mitteilten wo sie dasselbe erlebten wie sie.

Am nächsten Tag teilte Chrissy nun ein Bild von seiner Postpartale in seiner Instagram-Konto, diesmal eher komisch und ohne Retuschen, weil wir sie zu Hause gesehen haben, mit ihrem Baby im Arm und mit etwas, das die meisten Mütter sicherlich wissen:

Wenn Sie @aliwongs neues Netflix-Special noch nicht gesehen haben, sind Sie schlecht darin, Netflix-Specials #asianpearunderwear auszuwählen

Ja, diese schrecklichen und wunderbar bequemen Netzhöschen oder EinweghöschenDies ist eines der wenigen Dinge, die Sie nach der Geburt anwenden können, während sich Ihr Körper von der enormen Transformation erholt, die er gerade durchgemacht hat. Es ist nicht das erste Mal, dass wir sie gesehen haben, seit es eine Weile her ist Eine Mutter teilte ein Foto mit, das ihr Ehemann gemacht hatte und auf dem sie mit einer riesigen windelähnlichen Kompresse gesehen wurde.

Eine "echte" Postpartale

Einige Leute sind der Meinung, dass das Teilen dieser Art von Bildern nicht notwendig ist und sogar ärgerlich ist, wenn man sie sich ansieht, aber Es ist erwiesen, dass die retuschierten oder "perfekten" Bilder von Schwangerschaften und Geburten nicht viel helfen, weil sie in Wirklichkeit das Vertrauen der Mütter beeinträchtigen.

Und ist, dass Das postpartale Stadium ist eines der wichtigsten und heikelsten einer Fraunicht nur, weil sich Ihr Körper körperlich erholt, sondern auch, weil Eine Revolution der Hormone ist immer noch in ihr, nachdem alles nach Schwangerschaft und Geburt gelebt hat.

Während dieser Phase Es ist wahrscheinlicher, dass traurige oder negative Gefühle auftreten, weil es in der Regel eine Bühne mit drastischen Veränderungen ist, für die niemand oder etwas, Auch wenn Sie nicht das vollständigste Mutterschaftsbuch haben, können Sie uns vollständig vorbereiten.

Um sich an die komische Seite der Mutterschaft zu erinnern, ist es daher wichtig, dass Bilder wie Chrissy's weiterhin geteilt werden, weil zeigen eine "normalere" oder allgemeinere Realität der Mutterschaft, mit der sich viele Mütter identifizieren können, anstatt sich als weniger glückliche oder schlechtere Mütter zu fühlen, die nach der Geburt nicht perfekt ausgesehen haben.

Via | BuzzFeed
Bei Babys und mehr | Das Foto als Mutter, das keine Frau teilen würde: mit einer riesigen windelähnlichen Kompresse, Das „Selfie“ einer Mutter zu 24-Geburtsstunden: „Ein Moment wie kein anderer“

Abnehmen nach der Schwangerschaft: Sieben Dinge, die Sie wissen müssen, um nach der Geburt abzunehmen

Während der Schwangerschaft erfährt unser Körper viele Veränderungen, die ihn in eine neue Version von uns selbst verwandeln. Eine davon ist die Gewichtszunahme, die uns nach der Geburt unseres Babys ein paar Pfunde mehr abverlässt.

Aber bevor wir anfangen Änderungen an unserer Routine vornehmen zu können Gewicht verlieren nach der LieferungEs gibt einige Dinge, die Sie wissen müssen.

Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie anfangen

Ein Fehler, den wir machen können, wenn es darum geht, nach der Geburt abzunehmen, ist, dass wir dies fast sofort tun wollen. Aber wir müssen eine wohlverdiente und lange Ruhezeit einlegen, und es ist äußerst wichtig, dass wir die Quarantäne respektieren und ruhig einhalten.

Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen, da jede Frau und jeder Körper unterschiedlich ist. Sie müssen also darauf warten, dass er Ihnen die Genehmigung erteilt, damit Sie beginnen können, sich körperlich zu aktivieren und Ihnen die idealen Ernährungsindikationen für Sie zu geben .

Seien Sie realistisch

All die Kilos, die Sie nach der Geburt Ihres Babys noch übrig haben, erschienen nicht plötzlich. So wie Sie neun Monate gebraucht haben, um sie hochzuladen, können Sie bis zu einem Jahr oder länger brauchen, um sie wieder zu verlieren.

Realistische Ziele setzen, Sei geduldig und beeile dich nicht, sie schnell zu senken. Ihr Körper hat eine große Veränderung durchgemacht und es ist wichtig, dass Sie bedenken, dass es ein Prozess ist, der Zeit braucht.

Iss gesund

Lebensmittel

Der gesündeste Weg, um Gewicht zu verlieren, ist eine ausgewogene Ernährung.. Essen Sie viel Obst und Gemüse und vermeiden Sie frittierte oder fettreiche Lebensmittel. Vermeiden Sie zuckerhaltige Limonaden und trinken Sie tagsüber viel Wasser.
Überspringen Sie niemals Mahlzeiten oder lassen Sie zwischen ihnen viele Stunden vergehen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Hilfe einer Fachkraft benötigen oder während der Schwangerschaft viele Kilos zugenommen haben, gibt Ihr Arzt möglicherweise eine Diät an oder Sie finden einen Ernährungsberater, der Ihnen die besten Fütterungsempfehlungen entsprechend Ihren Bedürfnissen gibt.

Vermeiden Sie extreme Diäten

So wie eine Schwangerschaft keine Zeit ist, um Diäten auszuprobieren oder auszuprobieren, die Ihre Ernährung dramatisch verändern, wird es auch nicht empfohlen, nach der Geburt abzunehmen, wenn Diäten nur wenige Nährstoffe und Kalorien enthalten.

Fangen Sie an zu trainieren

Ausüben

In der postpartalen, Die Rückkehr zur Übung sollte schrittweise erfolgen. Denken Sie daran, dass Ihr Körper eine totale Transformation durchgemacht hat und sich erholt, nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben. Sobald Ihr Arzt Ihre Einwilligung erteilt hat, können Sie mit sanften Übungen beginnen. wie Wandern oder Radfahren, und erhöhen Sie allmählich die Dauer und Intensität Ihrer körperlichen Aktivität.

Stillen Sie Ihr Baby

Es ist wahr, was sie sagen: Das Stillen hilft Ihnen, leichter abzunehmen, und dies geschieht aufgrund des dabei entstehenden Kalorienverbrauchs. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat dies sogar festgestellt Frauen, die stillen, verlieren im ersten Jahr nach der Geburt doppelt so viel Gewicht wie Frauen, die nicht stillen.

Liebe deinen Körper

Liebe deinen Körper

Es wird der letzte Punkt sein, aber es ist einer der wichtigsten. Ihr Körper ist jetzt ganz anders als früherund du fühlst dich vielleicht sogar komisch wegen ihm, weil er nicht mehr derselbe ist wie zuvor. Vielleicht haben Sie jetzt etwas übergewichtige, etwas schlaffe Haut und Dehnungsstreifen im Bauch.

Vielleicht sieht Ihr neuer Körper nicht wie eine Zeitschrift aus, oder er ist derselbe wie zuvor, mit der Geschwindigkeit, mit der sich Prominente erholen. Aber es ist der Körper, der Ihnen das wertvollste Geschenk von allen gemacht hat: Ihr Baby. Lieben Sie es, kümmern Sie sich darum, lieben Sie es. Denn jede Marke, die Sie schwanger gemacht hat, erinnert Sie daran, wie stark Sie sind.

Merken Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie nach der Entbindung mit körperlicher Aktivität beginnen, so dass Abnehmen und Abnehmen nach der Schwangerschaft sicher ist.

Fotos | Pexels
Bei Babys und mehr | Wann kann die Figur nach der Lieferung wiederhergestellt werden?, Zurück zur Übung nach der Geburt: Wie und wann

„Mein Körper fühlt sich gebrochen an“: die harte Realität einer Mutter nach der Geburt 48 Stunden nach der Geburt

Der texanische Geburtsfotograf, Kayla Gonzales, brachte gerade ihr fünftes Baby zur Welt. Während sie es gewohnt ist, auf der anderen Seite der Kamera zu stehen, um kraftvolle Geburts- und Nachgeburtsgeschichten festzuhalten, ist sie diesmal die Protagonistin. Wir können sie in diesem Bild sehen, das von ihrer Freundin und auch von einem Fotografen gemacht wurde Heather Gallagher das fasst zusammen die harte Realität von 48 nach der Geburt Stunden nach der Geburt.

Glück soll dich überschwemmen und im Fall von Kayla, die bereits eine erfahrene Mutter ist, sollte die Situation erträglicher sein. Aber jede Frau und jede Geburt ist eine Welt, und die jüngste Zeit nach der Geburt ist normalerweise nicht einfach. „Mein Körper fühlt sich gebrochen an, alles tut weh, ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich diesmal so leicht verbinde…“, kommentierte die Mutter ihre Freundin.

Über die Postpartale reden sie nicht mit dir

Nicht alle Postpartys sind gleich, aber natürlich Weder sind idyllisch und wunderbar wie sie uns oft lehren. Sicherlich hatten die meisten Frauen, die geboren haben, einen Moment wie den, den Kayla durchmachte, als ihre Freundin ihr Foto machte.

Alleine zu Hause, erschöpft, mit ihrem Baby in einer Hängematte im Badezimmer sitzend. Mit einem wunden Körper, geschwollenen Brüsten, in der gefürchtete Zeit, auf die Toilette zu gehen und einige Minuten zu stehlen, um schnell zu duschen, bevor das Baby wieder essen muss.

Dieses Bild von mir von @ heathergallagher.photography fasst die ersten 48-Stunden genau zusammen. Während die Geburt in jeder Hinsicht meine war, die absolute Höhe der weiblichen Kraft und Weiblichkeit, schwang mich die Zeit nach der Geburt in die entgegengesetzte Richtung, in die dunkelsten physischen, emotionalen und mentalen Tiefen. Ich hatte andere 4-Kinder und war darauf vorbereitet. Ich habe Unterstützung. Ich habe realistische Erwartungen. Aber diese Tage sind verdammt hart, es gibt kein Entrinnen. Dieser Tag war lang und sehr stressig gewesen. Mein Kleinkind wachte auf und stellte fest, dass das neue Baby tatsächlich bleiben würde. Sie hatte den ganzen Tag geweint. Wir hatten unerwartete Rechnungen aufgrund einer sehr kurzen Frist. Eine intensive hormonelle Verschiebung hatte begonnen, und auch ich hatte einen Großteil des Tages mit Weinen verbracht. Ich vermisste meine älteren Mädchen immens. Um diese Kämpfe zu verstärken, ist es nicht einfach, sich von einer 72-Kleinarbeit zu erholen. Meine Hüfte fühlte sich gebrochen an und das Gehen war nahezu unmöglich. Ich hatte Muskelkater, von dem ich nicht wusste, dass er existiert, und Schmerzen, die meinen rechten Oberschenkel hinunter strahlten wie Licht. Die Krämpfe waren so intensiv, dass ich das Gefühl hatte, wieder im Übergang zu sein. Sobald die Arbeit begonnen hatte, war es vorbei, bevor ich überhaupt die Chance hatte, zu erkennen, was geschah. Mein schönes Baby schien unbekannt zu sein – kleiner als meine anderen und unerwartet männlich. Er wirkte seltsam und fremd, und ich hatte Mühe, mich mit ihm so zu verbinden, wie ich es getan hatte, als meine anderen Kinder geboren wurden. Meine Milch war noch nicht da und er wurde hungrig und ungeduldig. In diesem Moment wollte ich nur duschen. Ich war nur allein, weil mein Partner unsere Tochter aus dem Haus geholt hatte, eine notwendige Ablenkung von dem bedrückenden Anblick, als ich ein weiteres Baby in der Hand hielt, als alles, was sie wollte, darin bestand, selbst festgehalten zu werden. Es war das erste Mal, dass ich ihn von Geburt an von Haut zu Haut gebracht habe. Ich machte mir Sorgen, dass er nicht lange genug zufrieden sein würde, um meinen müden, schmerzenden Körper von dem schrecklichen Tag zu waschen, den wir erlebt hatten. Als sich die Dusche erwärmte, setzte ich mich zum Pinkeln hin und ließ mich in das Gewicht all der schweren Gefühle fallen, bevor ich es zusammenzog, um die begrenzte Zeit zu nutzen, die ich hatte, bevor er wieder den Komfort meiner Brust brauchte. Die Uhr tickt immer. Dies ist nach der Geburt. #igm_033

Kayla hat das Foto in geteilt Dein Instagram-Account neben einer Nachricht, die reflektiert deine Gefühle In diesen Momenten nach der Geburt ihres fünften Kindes:

Dieses Bild von mir von @ heathergallagher.photography fasst die ersten 48-Stunden genau zusammen.

Während die Geburt in jeder Hinsicht meine war, die absolute Höhe der weiblichen Kraft und Weiblichkeit, führte mich die Postpartale in die entgegengesetzte Richtung. in die dunkelsten Tiefen körperlich, emotional und geistig.

Durch andere 4-Kinder war ich darauf vorbereitet. Ich habe Unterstützung Ich habe realistische Erwartungen. Aber Diese Tage sind verdammt hartEs führt kein Weg daran vorbei. Dieser Tag war lang und sehr stressig. Mein Mädchen wachte auf und stellte fest, dass das neue Baby tatsächlich bleiben würde. Sie hat den ganzen Tag geweint. In kürzester Zeit erhalten wir unerwartete Rechnungen. Eine intensive hormonelle Veränderung hatte begonnen und ich hatte auch den größten Teil des Tages mit Weinen verbracht. Ich habe meine älteren Töchter sehr vermisst.

Um diese Kämpfe zu verkomplizieren, ist es nicht einfach, einen 72-Minutenjob wiederherzustellen. Meine Hüfte fühlte sich gebrochen an und das Gehen war fast unmöglich. Ich hatte Muskelschmerzen, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren, und Schmerzen strahlten über meinen rechten Oberschenkel. Die Krämpfe waren so heftig, dass ich das Gefühl hatte, wieder in einen anderen Zustand überzugehen.

Sobald die Geburt begann, war alles vorbei, noch bevor ich die Chance hatte, zu erkennen, was passierte. Mein schönes Baby schien unbekannt, kleiner als die anderen und unerwartet ein Kind zu sein. Es kam mir seltsam und seltsam vor und ich versuchte, mich mit ihm in der gleichen Weise zu verbinden, wie als meine anderen Kinder geboren wurden. Meine Milch war noch nicht angekommen, und er war hungrig und ungeduldig.

Im Moment (auf dem Foto) wollte ich nur duschen. Ich war allein, weil mein Partner unsere Tochter aus dem Haus gebracht hatte, eine notwendige Ablenkung von der beunruhigenden Vision, dass ich ein weiteres Baby in der Hand hatte, als alles, was ich wollte, war, dass sie sie umarmte. Es war das erste Mal, dass ich ihn (das Baby) verließ, wir waren von Geburt an Haut an Haut. Ich machte mir Sorgen, dass ich nicht lange genug gefangen war, um meinen müden und schmerzenden Körper von dem schrecklichen Tag zu waschen, den wir erlebt hatten. Als die Dusche heiß wurde, setzte ich mich zum pinkeln, in das Gewicht all der schweren Gefühle versinken Ich konnte in der kurzen Zeit, die ich hatte, bevor er wieder den Komfort meiner Brust brauchte, nicht genug an sie denken. Die Uhr läuft immer.

Der emotionale Zustand der Mutter nach der Geburt

Erschöpfung nach der Geburt ist nicht nur körperlich. Der Körper ist müde und wund nach der Anstrengung zu gebären, die Brüste schmerzen durch die Milch steigen aber die müdigkeit ist auch mental und emotional.

El emotionaler Zustand der Mutter nach der Geburt es sehr variabel, volatil und unvorhersehbar. Nach einer Euphorie können Sie eine leichte Traurigkeit oder eine leichte postpartale Depression verspüren Baby Blues, wahrscheinlich vermischt mit neuen Ängsten, die an seinem Lebenshorizont auftauchen, andererseits auch ganz normal.

Und wenn Sie noch vier weitere Kinder haben, die auch ihre Mutter brauchen, sowie die Unwägbarkeiten des täglichen Lebens einer Familie, ist es für eine junge Mutter sehr schwierig, mit dieser Situation fertig zu werden.

Das Gute ist, dass diese Gefühle der Trauer nach und nach verschwinden, die Verbindung zum Baby sich verbessert, sie sich gegenseitig erkennen und der Körper sich von der Geburt erholt langsam wieder normal.

Egal wie erfahren eine Mutter ist, jedes Kind verändert sein Leben und das aller Familienmitglieder.

Fotos | Heather Gallagher Wiedergabe mit Genehmigung der Mutter Kayla Gonzales (Austin Birth Photographer)
Bei Babys und mehr | Warum sollte keine junge Mutter viel Zeit alleine verbringen (oder sich einsam fühlen), Die Postpartale, von der Ihnen niemand erzählt: das Foto und die Geschichte einer Frau, die drei Tage nach der Entbindung noch nicht geschlafen hat