Wenn es Ihrem Teenager schwer fällt, sich zu konzentrieren, zu schlafen und schlechte Laune zu haben, sollten Sie die Bildschirme nachts nur eine Woche lang einschränken

Jeden Tag der gleiche Kampf mit unseren Kindern im Teenageralter: Sie haben es nicht eilig, ins Bett zu gehen, und dann können sie morgens nicht mehr aufwachen. Forscher der Universität München haben das gezeigt hat einen biologischen Grund: Der 24-Stunden-Zyklus, der bestimmt, wann wir aufwachen und wann wir ins Bett gehen, wird in der Jugend bis zum Alter von 20 verzögert.

Jetzt Eine neue Studie wurde auf der Jahrestagung der European Endocrinology Society vorgestellt (ECE) geben sie uns eine neue Ressource, um unseren Kindern zu helfen, ihren Schlaf zu verbessern: Beschränken Sie für eine Woche die nächtliche Exposition des Jugendlichen gegenüber Bildschirmen, die blaues Licht emittieren, ihre Ruhe, Konzentration verbessern und besser gelaunt aufwachen.

Das blaue Licht ist schuld

Es ist nicht das erste Mal, dass Experten uns beraten Vermeiden Sie blaues Licht die Geräte wie Smartphones oder Tablets abgeben, bevor sie schlafen gehen. Zu viel Nachtlicht kann die Uhr des Gehirns beeinflussen und Melatonin-Produktion, das Schlafhormon, das nächtliche Erwachen und Schlaflosigkeit verursacht.

Und dieser Schlafmangel führt nicht nur zu unmittelbaren Symptomen wie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, sondern erhöht auch das Risiko von Langzeitleiden Gesundheitsprobleme als Fettleibigkeitspielen werden, die Diabetes und Herzkrankheiten.

Das wissen wir auch Schlafmangel kann Kinder und Jugendliche stärker treffen als ErwachseneBisher wurde jedoch noch nicht untersucht, wie sich die tatsächliche Exposition auf die Nachtruhe bei Jugendlichen auswirkt und ob sie rückgängig gemacht werden kann.

Nun wurde eine gemeinsame Studie des Neuroscience Institute of the Netherlands (UMC von Amsterdam) und das Nationale Institut für Volksgesundheit der Niederlande und der Umwelt haben die Auswirkungen der Blaulichtexposition auf Jugendliche zu Hause analysiert.

Sie haben das entdeckt Wer mehr als vier Stunden am Tag vor einem Bildschirm verbrachte, brauchte etwa 30 mehr Minuten, um einzuschlafen in der Nacht als diejenigen, die weniger als eine Stunde pro Tag aufgenommen Belichtungszeit des Bildschirms. Darüber hinaus litten die anderen Symptome des Schlafmangels stärker.

Darüber hinaus führte das Team eine randomisierte kontrollierte Studie durch, um die Auswirkungen der Blockierung von Blaulicht mit Brille und einer nächtlichen Exposition von 25-Jugendlichen gegenüber dem Bildschirm zu untersuchen. Sowohl die eine als auch die andere Möglichkeit führten zum Einsetzen des Schlafs und dem Eintreffen der Zeit, um 20 Minuten zuvor aufzuwachen, sowie zu einer Verringerung der Symptome von Schlafverlust (Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und schlechte Laune) nachher von nur einer Woche.

Dr. Dirk Jan Stenvers von der Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel der Universität Amsterdam UMC stellt fest:

„Jugendliche verbringen immer mehr Zeit vor den Bildschirmen und klagen oft über Schlafmangel. Diese Studie zeigt, dass sie ihre Ruhe verbessern können, indem sie den Einsatz der Geräte nachts minimieren. Basierend auf unseren Daten ist es wahrscheinlich, dass die Schlafverzögerung zumindest teilweise vom blauen Licht der Bildschirme herrührt. “

Und erklärt damit die Bedeutung dieser Studie:

„Schlafstörungen beginnen mit geringfügigen Symptomen von Müdigkeit und schlechter Gesundheit. Langfristig wissen wir jedoch, dass Schlafmangel mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen verbunden ist. Wenn wir können
Führen Sie jetzt einfache Maßnahmen ein, um dieses Problem zu lösen. Wir können später weitere Gesundheitsprobleme vermeiden. “

Fotos | iStock

Bei Babys und mehr | Setzen Sie ein Beispiel und geben Sie das Handy frei: Je mehr Bildschirme Eltern verwenden, desto mehr Bildschirme verwenden Kinder, Eine vorläufige Studie legt nahe, dass mehr als zwei Stunden vor dem Bildschirm pro Tag das Gehirn von Kindern beeinträchtigen würden

Ängste und Phobien in der Kindheit: wie man sie unterscheidet, identifiziert und behandelt

Kindheitsängste sind normal und notwendig und Teil des Entwicklungsprozesses des Kindes. Während es wächst, werden seine ersten Ängste verschwinden und zu jedem Zeitpunkt im Leben andere Stammgäste hervorbringen.

Aber das ist wichtig Eltern wissen, wie sich Angst bei Kindern entwickeltEbenso wie die Warnsignale, die darauf hindeuten könnten, dass etwas passiert oder dass wir mit einer Phobie und nicht mit einer evolutionären Angst konfrontiert sind.

Wir haben miteinander gesprochen Ana Asensio, Doktor der Neurowissenschaften, Kinderpsychologe und Autor von Lebt im Positiven. Dies sind die Tipps und Erklärungen, die Sie uns aus Ihrer Ausbildung und Erfahrung gegeben haben Ängste und Phobien bei Kindern erkennen und behandeln.

Angst und Phobie: Sind sie gleich?

Ana Asensio erklärt das Angst und Phobie sind unterschiedlichund als solche haben sie unterschiedliche physiologische Manifestationen. Obwohl viele Menschen dazu neigen, beide Konzepte synonym zu verwenden, ist es wichtig, die Unterschiede zu kennen, um zu wissen, wie sie zu behandeln sind.

Merkmale der Angst bei Kindern

  • Angst ist eine primäre Emotion, mit der wir alle geboren werden. Es ist gut, gesund und notwendig, Angst zu empfindenDa Es ist eine normale Reaktion auf die Wahrnehmung von Gefahren, was uns auf bestimmte Situationen aufmerksam macht.

  • PhysiologischAngst beschleunigt unsere Herzen, unterbricht unseren Atem und hält uns wach. Umgangssprachlich sagen wir normalerweise, dass wir "ein Knoten im Magen oder im Hals" sind und von anderen Empfindungen wie Kribbeln, Schwitzen, Entspannung des Schließmuskels begleitet werden können …

  • Angst ist eine Sensation, mit der man leben kann, weil Es ist leicht zu handhaben und selbst zu regulieren.

  • Angst ist evolutionär und Es ändert sich im Laufe der Jahre.

Z.B.: Wenn unser Sohn Angst vor Hunden hat und einen auf der Straße überquert, wird er uns die Hand geben und uns bitten, ein wenig wegzuziehen. Aber wenn der Hund vorbei ist, wird seine Wachsamkeit wieder sinken.

Merkmale der Phobie bei Kindern

  • Phobie ist eine psychische Störung in dem a intensive Angst oder Unruhe vor konkreten Dingen oder Situationen.

  • La physiologische Reaktion der Phobie ist ähnlich wie die Angst, aber viel intensiver und entspricht nicht der realen Situation, die gelebt wird.

  • Vor einer Phobie wird das Kind das Gefühl haben, dass die Situation ihn überwindet oder außer Gefecht setzt, sein Leben verändert (Veränderungen, Vermeidung …) und daher die Symptomatik verstärkt. Deshalb Phobien sollten von einem Fachmann behandelt werden.

  • Wir sagen, dass es eine Phobie gibt, wenn diese irrationale Angst für mindestens sechs Monate auftritt.

Z.B.: Wenn unser Sohn eine Phobie von Hunden hat, wird er vermeiden, mit einem zu kreuzen, und zum Haus von Freunden gehen, die Hunde haben. Wenn wir einen Hund auf der Straße treffen, wird Ihre Reaktion eine Flucht oder ein emotionaler Mangel an Kontrolle mit einer unverhältnismäßigen Intensität sein.

Wie erkennt man, ob unser Kind Angst oder Phobie hat?

Wie wir gerade gesehen haben, Angst ist eine Emotion, die das Baby von Geburt an zeigt. Es manifestiert sich mit Weinen, Wutanfällen, Albträumen, Probleme beim EinschlafenWenn das Kind wächst und seine Gefühle ausdrücken kann, fällt es uns leichter, seine Ängste zu erkennen und ihm zu helfen.

Im Gegenteil, Phobien sind psychisch bedingt und treten normalerweise nach zwei oder drei Jahren auf. nach einer Erfahrung, die sie zuvor sehr erschreckt hat. Zum Beispiel, wenn sie ein Familienmitglied gesehen haben, das durch etwas verändert wurde, oder wenn eine bestimmte Erfahrung sie besonders erschreckt hat (eine verkleidete Person, ein Film, ein Albtraum, Nachrichten über aktuelle Ereignisse …).

„Wenn unser Kind Ängste oder Phobien hat, ist es wichtig, sich um es zu kümmern, ihm Raum und Zeit zu geben, es zu ermutigen, über seine Gefühle zu sprechen und es aus unserer eigenen Sicherheit und Zuversicht heraus zu unterstützen“, rät Ana Asensio.

Die Hauptängste in der Kindheit und Jugend

Kindheitsängste

  • Ab 0-6 Monaten: Die Hauptangst vor Babys in diesem Alter ist, sich allein oder verlassen zu fühlen. Es gibt auch normalerweise Angst vor lauten Geräuschen oder unangenehmen körperlichen Empfindungen.

  • Ab 6-12 Monaten: Das Baby beginnt andere Menschen zu vermissen und drückt seine Angst durch Weinen aus, wenn es Menschen sieht, die es nicht kennt. Die Angst vor der Trennung beginnt auch.

  • Ab 12-36 Monaten: auf die oben beschriebenen Ängste, andere wie Angst vor der Dunkelheit, The Nachtangst und Albträume, Angst vor der Trennung von ihren Eltern, Angst vor Monstern oder Bösewichten, Angst vor Hunden…

In diesem Alter ist es auch üblich, "Fiktion" und das, was Angst erzeugt. Zum Beispiel stellen sich Kinder, bei denen es Schatten gibt, Monster vor oder bei denen es dunkel ist, einen Brunnen vor, der sie verschluckt.

  • Von den 3-6 Jahren: Angst davor, zum Arzt zu gehen, Injektionen, unbekannte Orte, erste Schultage, Angst vor Kostümen, eine bestimmte Dekorationen oder Feiertage, Todesfurcht von geliebten …

  • Von den 6-12 Jahren: Angst, allein zu sein, keine Freunde zu haben, Wunden zu haben, Schmerzen zu empfinden, Angst vor Insektenzu fremden Angst davor, zum Zahnarzt zu gehen, zu Dieben …

  • Jugend: Angst vor Prüfungen, vor dem Scheitern, Kritiker mögen es nicht mehr, um sich lächerlich zu machen, zur Ablehnung der Gruppe, keine Freunde mehr zu haben, zu Tode …

Die Ängste nehmen ab, verschwinden oder entwickeln sich, wenn das Kind reifer und kognitiver wird. Wie wir bereits gesagt haben, wird uns Angst auf jeden Fall ein Leben lang begleiten.

Die Phobien verschwinden nicht nur, sondern verstärken sich auch und verändern das Leben des Leidenden. Daher ist es notwendig, spezielle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Tipps zur Behandlung von Angst bei Kindern

Wenn unser Kind Angst vor einer bestimmten Situation hat, Eltern können Ihnen mit Respekt, Einfühlungsvermögen und Kommunikation helfen. Dies sind die Ratschläge, für die Ana Asensio uns gibt Ängste in der Kindheit behandeln:

  • Hilf ihm Erkenne die Gefühle der Angst, verbalisieren, was Sie fühlen und bitten um Hilfe, wenn Sie es brauchen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass wir erklären, dass Angst etwas Normales ist, das wir alle fühlen.

  • Wenn Angst auftaucht, können wir Ihnen helfen Sensation AktivierungWie ihn auf sein Atmen aufmerksam machenoder ihn ermutigen, seine Hand auf seine Brust zu legen und zu bemerken, wie sich das Herz beruhigt.

  • El Körperkontakt durch Küsse und Umarmungen Es ist wichtig für Geben Sie dem Kind Sicherheit Sie haben Angst.

  • Wenn die physiologische Aktivierung nachlässt, können wir darüber sprechen, was passiert ist, aber dann Es ist wichtig, die ausgeführte Aktivität fortzusetzen zu dieser Zeit (schlafen, Fahrrad fahren, zur Arztpraxis gehen …). Wenn sie zur Normalität zurückkehren, fühlen sie, dass sie ihre Ängste überwinden können und nicht irrational werden.

  • Heu Ressourcen, auf die wir uns verlassen können über Angst in der Kindheit zu sprechen, wie Geschichten, die Situationen zeigen, die von anderen Kindern des gleichen Alters erlebt wurden. Wir können Ihnen auch Beispiele geben, die wir über Geschichten der Überwindung oder über Erfahrungen, die wir selbst gemacht haben und wie wir sie überwunden haben, kennen. Denn um der Angst zu begegnen, sind Vertrauen und Mut wichtig.

Wann ist es notwendig, einen Fachmann zu konsultieren?

Aber wenn wir trotz der Umsetzung der oben genannten Ratschläge feststellen, dass die Angst unserer Kinder übertrieben wird und zu einer Phobie wird, ist dies wichtig Wenden Sie sich an einen Fachmann, der uns berät wie man in diesen Situationen vorgeht:

„Wenn unser Sohn jede Nacht ins Bett kommt, um zu schlafen, wenn er aus keinem ersichtlichen Grund soziale Situationen meidet, wenn er schlecht schläft oder isst oder wenn er in Wutanfällen explodiert, ohne dass wir wissen, was passiert, sollten wir uns an einen Fachmann wenden "

„Es ist auch ratsam, sich an einen Experten zu wenden, wenn wir angesichts der ersten Befürchtungen unserer Kinder Zweifel haben, wie wir mit ihnen umgehen sollen. Es ist auch ratsam, sich beraten zu lassen Erziehe, wie man mit Angst leben soll, um ihnen seit ihrer Kindheit oder Jugend zu helfen, unsere innere Welt zu verstehen “.

„Und schließlich rate ich, dass wir uns, wenn wir als Erwachsene Ängste oder Phobien haben, auch an den Fachmann wenden. Nicht nur zu unserem Vorteil (lernen, es zu erkennen, sich dessen bewusst zu sein und nach Möglichkeiten zu suchen, es zu überwinden), sondern auch zum Nutzen unserer Kinder. “

Foto | iStock

Danksagung | Ana Asensio, Lebt im Positiven

Warum ich mich entschlossen habe, so lange wie möglich zu warten, um die „Windeloperation“ mit meiner Tochter zu machen

Wenn unsere Kinder zwei Jahre alt sind, sagen uns die Leute oft: "Hey, du bist alt genug, um die Windel zu verlassen." Viele Aspekte der kindlichen Entwicklung sind davon überzeugt, dass sie ab einem bestimmten Alter für dieses oder jenes bereit sind. Die berühmte "Windeloperation" ist normalerweise eine davon.

Und so wurde Lucia zwei Jahre alt und es gab keinen Mangel an jemandem, der mir sagte, dass es Zeit für mich sei, die Windel zu verlassen. Was kann man als erstmalige Mutter tun? Ich sage es dir warum ich mich entschlossen habe zu warten und wie es mir geholfen hat, mich auf einfache und schnelle Weise von der Windel zu verabschieden.

Erste Versuche

Vielleicht lasse ich mich davon leiten oder beeinflussen, dass ich mich zuerst in diesem Thema fühle und ehrlich gesagt muss ich ja sagen, ich habe die „Windeloperation“ versucht, kurz nachdem sie mir den Kommentar zur Zeit gegeben hat.

Die Wahrheit ist, dass Als Mütter und Väter ist es unsere Aufgabe und Arbeit, unsere Kinder durch alle Phasen zu führen. Wir müssen sie begleiten und lehren, damit sie allmählich lernen. Ich mag es, aktiv und präsent bei den Schritten zu sein, die meine Tochter unternimmt, und von der Windel Abschied zu nehmen, ist keine Ausnahme.

Nachdem wir zwei Jahre lang über das Thema gesprochen hatten, erklärte ich ihr, dass sie irgendwann aufhören würde, Windeln zu benutzen, ihr ein paar Lieder auflegen, sie mit auf die Toilette nehmen und ihr zeigen würde, wie das Ganze funktioniert. Wir haben ein paar Tage versucht, ohne Windel zu laufen, aber sie war noch nicht fertig.

Insgesamt gab es drei Versuche, bevor meine Tochter die Windel tagsüber vollständig verließ. Aber die Wahrheit ist das Diese ersten Versuche waren von Anfang an schwierig, weil sie nicht bereit war. Und da ich nicht wollte, dass dies eine schlechte Erfahrung war, beschloss ich, geduldig zu sein und zu warten.

Also blieben sie einfach bei diesen Versuchen, denn ich entschied, dass es nicht ich sein würde, der diktierte, wann es Zeit für Lucia war, die Windel zu verlassen. Die einzige Person, die darüber entscheiden konnte, war sie und sonst niemand..

Warum habe ich mich entschieden zu warten

Ich weiß, dass die meisten Leute denken, dass es ein bestimmtes Alter für Kinder gibt, um die Windel zu verlassen, aber da meine Tochter ein Neugeborenes war, verstand ich das Nicht alle Tipps funktionieren bei allen Kindern.

Ich teile die Gründe, warum ich beschlossen habe, so lange wie möglich zu warten:

Weil ich meine Tochter nicht pressen wollte

Dies ist das größte Motiv von allen. Die Wahrheit ist, dass für mich die Tatsache, dass ich die Windel verlasse, ein großer Schritt im Leben eines Kindes ist, und deshalb denke ich Es muss eine positive und gute Erfahrung sein für sie.

Sie zu etwas zu drängen, wenn sie nicht in der Stimmung sind, es nicht wollen oder nicht bereit sind, ist oft kontraproduktiv. Einfach und einfach, ich wollte mich nicht verabschieden, die Windel war schwer oder stürmisch für sie.

Weil ich weiß, dass sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo entwickelt

Der zweite Grund ist, dass ich in den ersten Monaten festgestellt habe, dass es zwar bestimmte Leitfäden gibt, die sicherstellen, dass sich unsere Kinder richtig entwickeln, aber nicht für alle Kinder gleich ist.

Jeder entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und auf seinem eigenen Niveau. Die Reifungsprozesse von jedem sind unterschiedlich und Die Tatsache, dass man an dem Tag, an dem er zwei Jahre alt wurde, die Windel verlassen hat, bedeutet nicht, dass es jeder tun wird.

El Die beste Zeit, um die Windel zu verlassen, ist, wenn unsere Kinder es uns sagen. Nicht der Kinderarzt, nicht die Lehrer, nicht der Nachbar oder die Großmutter. Jedes Kind markiert den Moment, in dem es bereit ist für eine neue Etappe in seinem Leben.

Weil ich es nicht eilig hatte

Warum dieser Druck, die Windel nach zwei Jahren auszuziehen oder weil es sommer ist? Obwohl es wahr ist, dass es im Sommer einfacher ist, habe ich nie verstanden, warum es zu diesem Zeitpunkt eine Verpflichtung sein sollte, dies zu tun, ja oder ja, wo manchmal die Gefahr besteht, uns selbst zu überholen, nur weil es Sommer ist. Ich verstehe, dass es manchmal mühsam ist, immer wieder Windeln zu wechseln, aber das ist es Das bedeutet nicht, dass es an der Zeit ist, sie zu verlassen, nur weil wir es satt haben.

Ich hatte es nie eilig, meiner Tochter die Windel auszuziehen, im Gegenteil, ich glaube, geduldig zu sein und darauf zu warten, dass sie bereit ist, half uns, fast nicht zu bemerken, dass ich sie bereits verlassen hatte.

Weil ich nicht kämpfen wollte

Die reine Wahrheit. Ich weiß, dass Sie mich vielleicht als schlechte Mutter oder faule Mutter hören, aber nachdem Sie viele Artikel gelesen haben, in denen sie empfohlen haben Dutzende Accessoires und Hilfsmittel, um die Windel zu verlassenIch hatte keine Lust, etwas zu tun.

Ich habe Erfahrungen von Müttern gelesen, die überall mit dem Töpfchen herumtragen (was immer mehr Dinge mit sich bringt, um das Kind zu unterhalten, während wir gespannt darauf warten, dass es pinkelt) oder die das Kind jede halbe Stunde zur Toilette bringen, um zu sehen, ob sie ihm etwas geben wunsch oder dass sie unfall um unfall sauber gemacht haben, weil ihre kinder offenbar noch nicht bereit waren, die windel zu verlassen.

Ich wusste, dass ich das nicht wollte. Gesucht Lassen Sie meine Tochter die Windel so respektvoll wie möglich verlassen ohne dass sie zu einer Odyssee wird, und das würde dadurch geschehen, dass man ihr zuhört, sie nicht dazu drängt oder ihr sagt, dass "sie älter ist", um weiterhin eine Windel zu tragen.

Am Ende eines guten Morgens wachte meine Tochter auf und bat darum, auf die Toilette zu gehen. Also zog ich ihre Windel aus, sie pinkelte, zog eine Hose an und benutzte tagsüber nie wieder eine Windel, weil sie sich dafür entschied. Die "Windeloperation" hat bestanden Praktisch unbemerkt, weil wir warten, bis sie uns sagt, wann es Zeit ist zu gehen.

Ich teile meine Erfahrung, weil ich weiß, dass einige Eltern sich unter Druck gesetzt fühlen oder befürchten, dass ihr Kind immer noch eine Windel trägt. Meins hat ihn erst vor einem Monat verlassen, ein paar Tage vor seinem dritten Geburtstag, und ich wollte erst diesen Monat warten, um zu überprüfen, ob der Abschied endgültig war.

Es ist gültig zu verwenden lieder die windel verlassenSprechen Sie mit ihnen und machen Sie den Test, um zu sehen, ob sie bereit sind, aber Denken Sie daran, dass es kein bestimmtes oder vorgeschriebenes Alter gibt, da sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo entwickelt.

Foto | iStock
Bei Babys und mehr | Zehn Tipps, mit denen Kinder die Schließmuskeln kontrollieren und die Windel verlassen können, Die beste Zeit, um die Windel zu verlassen, ist nicht, wenn der Kinderarzt es sagt, weder der Nachbar noch der Lehrer

Wenn die Intelligenz das Geschlecht nicht versteht, warum gibt es dann weniger Mädchen mit hohen Fähigkeiten als Jungen?

Die Intelligenz ist gleichmäßig zwischen Männern und Frauen verteilt, Es gibt weniger Mädchen und Jugendliche mit hohen Fähigkeiten und Begabungen diese Kinder, weil sie dazu neigen, ihr Talent zu tarnen, unbemerkt zu bleiben.

Wir wollten dieses Phänomen und seine Folgen sowie einige Schlüssel analysieren, die wir in die Praxis umsetzen können, um das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein von Mädchen zu stärken.

Einige Zahlen, die zum Nachdenken anregen

Nach Organisationsdaten Die Welt der Begabtensind nur 30 Prozent der Mädchen bewertet für hohe Kapazitäten und Begabung, vor dem Kinder 70.

Wenn wir uns um den letzten kümmern statistische Daten des Bildungsministeriums, der 23.745-Studenten, die im 2015-16-Kurs mit hohen Kapazitäten identifiziert wurden, Nur 8.457 waren Frauen. Die Zahlen verteilen sich nach den verschiedenen akademischen Stufen wie folgt:

  • Im Säuglingsstadium lag das Verhältnis zwischen 201-Jungen und 51-Mädchen

  • In der Primärphase wurden 12.468-Jungen gegen 4.410-Mädchen registriert

  • In der Sekundarstufe liegt das Verhältnis zwischen 8.597-Jungen und 3.057-Mädchen

  • Im Bachelor-Bereich werden 2.383-Jugendliche im Vergleich zu 827-Mädchen als männliche Jugendliche eingestuft

  • In der FP haben sich 12-Mädchen gegen 84-Jungen angemeldet

Bedeutet das, dass Frauen weniger intelligent sind als Männer? Nicht viel weniger! Was passiert ist, dass Mädchen und Jugendliche dazu neigen, ihr Talent zu beschäftigen, unbemerkt zu bleiben und sozial akzeptiert zu werden.

Aber warum tritt dieses Phänomen auf?

Experten identifizieren mehrere Ursachen, warum Mädchen und insbesondere Teenager-Mädchen ihre Intelligenz tarnen, so dass Sein Talent bleibt sogar bei Lehrern und der Familie unbemerkt.

Zu dieser Situation bekannt als "Impostor-Syndrom"Diese möglichen Ursachen werden ihm zugeschrieben:

Fehlende weibliche Referenzen in der Geschichte

Mangel an weiblichen Referenten

Denken wir einen Moment nach. Mit Ausnahme von Marie Curie Wie viele Wissenschaftlerinnen fallen Ihnen ein? Sehr wenige Und doch hat es sie immer gegeben, und ihre Rolle war im Laufe der Geschichte und natürlich auch heute sehr wichtig.

Das gleiche passiert in anderen Bereichen wie Geschichte, Kunst, Technologie, Mathematik, Wirtschaft, Philosophie, Politik … Mangel an Referenzen in Lehrbüchern und in den Medien macht Mädchen Sie haben keine Modelle zum Anschauenund haben daher das Gefühl, dass diese Art von Feldern / Themen nicht für sie sind.

Stereotype Berufe

Mädchen

Die Daten zeigen auf die Anrufe STEM-Rennen (Science, Technology, Engineering and Mathematics, Abkürzung für Englisch) scheinen für junge Frauen nicht sehr attraktiv zu sein.

Das sollte an liegen unterschwellige Botschaft der Gesellschaft, die diese Art von Karriere mit dem männlichen Geschlecht verbindetund die Annahme, dass Männer über die angeborene Fähigkeit verfügen, diese Studien durchzuführen, während Frauen mehr Anstrengungen und Arbeit benötigen, um dies zu erreichen; wenn es überhaupt nicht so ist.

Soziale Stereotype

kleines Mädchen

Wie aus "Die Welt der Begabten", geschlechtsspezifische vorurteile sind in der gesellschaft nach wie vor sehr präsentund leider Mädchen wachsen mit ihnen auf und nehmen sie durch Beziehungen mit anderen wahr.

Es ist auch häufig, Geschichten zu lesen oder zu sehen Kinderfilme, die diese Modelle verewigen, ein Bild der freundlichen, schönen, geselligen, bescheidenen und mütterlichen Frau anbieten, aber nicht klug, führend, unabhängig oder kompetent.

Die Ausbildung in Ihrer Umgebung erhalten

hohe Kapazitäten bei Mädchen

Wie wir im Web lesen, "Der Talentaufstand"Ein weiterer Grund, der Mädchen dazu bringt, ihr Talent zu verbergen, ist die Bildung, die sie in ihrem Umfeld erhalten haben, und was sie von ihnen erwarten.

In diesem Sinne wachsen viele Mädchen in Bildungsumgebungen auf Die Erwartungen an ihre Leistungsfähigkeit liegen nicht auf dem Niveau ihrer männlichen PartnerSie gehen daher schon in jungen Jahren davon aus, dass sie nicht in der Lage sein werden, die gleichen Ziele zu erreichen stehen vor den gleichen Herausforderungen wie sie.

Dieser soziale Druck nimmt mit dem Wachstum des Mädchens zu, so dass nur wenige, die das Bachelor-Stadium erreichen, genug Kraft finden, um Verfolge deine Interessen mit Energie.

Sie suchen die Integration in die Gruppe

Jugendliche

All dies bedeutet, dass sich die Mehrheit der Mädchen und Jugendlichen letztendlich an die Erwartungen der Gesellschaft an Frauen und Jugendliche anpasst Maskierung seines Talents und seiner Fähigkeiten als ein Weg von Isolation verhindern und sich integriert fühlen innerhalb Ihrer Referenzgruppe.

Und leider wird der akademische Erfolg in vielen Fällen kritisiert und unter Gleichberechtigten abgelehnt, und obwohl er bei Jungen wie bei Mädchen auftritt, führt er zu störenden Verhaltensweisen oder einem übertriebenen Rückzug, der Eltern und Lehrer verursacht am Ende den Verdacht auf die Möglichkeit hoher Kapazitäten.

Da der Assoziation von hohen Fähigkeiten und Talenten weise auf eine andere bedeutende Tatsache hin, und es ist die Wichtigkeit, die Mädchen den sozialen Beziehungen beimessenund das bringt sie dazu, die Beschleunigung des Kurses oder die Bereicherung des Lehrplans dramatischer zu betrachten als ihre Altersgenossen.

Was können wir dagegen tun?

Mädchen mit hoher Kapazität

Damit tritt dieser Effekt nicht auf und Unsere Töchter können werden, was sie wollenEine Veränderung der sozialen Mentalität und Bildung ist wichtig. In diesem Sinne können wir von der Familie und den Schulen viel dafür tun, dass Mädchen ihr volles Potenzial entfalten können:

Zeigen Sie ihnen weibliche Vorbilder

Es ist bewiesen, dass Das Interesse der Mädchen an Wissenschaft und Technologie Es verdoppelt sich, wenn weibliche Referenzen folgen.

Eltern können einen Beitrag leisten das Lesen feministischer Bücher fördern, mit ihnen zu sehen Dokumentarfilme oder biografische Filme über die Rolle von Frauen in der Geschichte oder den Besuch von Museen, Vorträgen, Ausstellungen und Workshops, die uns mehr über diese Referenzen beibringen.

Informieren Sie sich über Gleichheit und brechen Sie Klischees

Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um unsere Kinder in Gleichberechtigung zu erziehen. Um nur einige Beispiele zu nennen:

  • Vermeiden Sie sexistische Phrasen
  • Fördern Sie freies Spiel y keine geschlechtsspezifischen Rollen oder Stereotype beim Spielen auferlegen. Ich meine Lassen Sie die Kinder die Spielsachen auswählen mit denen, die ihre Kreativität und Vorstellungskraft entfalten wollen, ohne etwas so Reines und Wunderbares wie Kinderspiel zu stören.

  • Renne weg von Stereotypen in Bezug auf Berufe, das Verhalten, Mode, das mag… Kurz gesagt, fördern Sie die Freiheit und Gleichstellung von Jungen und Mädchen, seit sie jung sind.

  • Besondere Erwähnung verdienen die Stereotype in Bezug auf Schönheit, die in allen Bereichen unserer Gesellschaft präsent sind. Ist grundlegend Sprechen Sie mit unseren Kindern über Schönheit, nicht schlecht von unseren Körpern sprechenVerleihen Sie unseren Töchtern kein stereotypes Image respektiere deine Entscheidungen.

Erkennen Sie Ihre Fähigkeiten und steigern Sie Ihr Selbstwertgefühl

Die Fähigkeit und das Talent von Mädchen nicht zu erkennen, geht Ihr Selbstwertgefühl negativ beeinflussen bis es eine Zeit gibt, in der sie sich nicht in der Lage fühlen, dieselben Ziele wie ihre Kollegen anzustreben.

Daher ist es wichtig, dass Erwachsene Bauen wir das Vertrauen der Mädchen in sich und ihre Fähigkeiten aufWir ermutigen sie, Risiken einzugehen, neue Studienbereiche zu erkunden und Lassen Sie uns sie dabei unterstützen, was sie sein wollen.

Früherkennung hoher Kapazitäten

Wir müssen darauf achten, hohe Kapazitäten in der Kindheit frühzeitig zu erkennen, wie wir dies bei anderen Gelegenheiten gesehen haben Nichtbeachtung kann negative Folgen haben. Bei Mädchen ist dies jedoch besonders wichtig, denn nur dann können wir ihnen helfen, ihr volles Potenzial und ihre Fähigkeiten auszuschöpfen.

Fotos | iStock, Pixabay

Erfahren Sie mehr | Die Stille von Mädchen und Frauen mit hohen Fähigkeiten, Weckprogramm

Umfassen Sie Ihr Kind jeden Tag: Neun Vorteile des Umarmens für Kinder

Es gibt nur wenige Dinge, die beruhigender sind als die Umarmung eines geliebten Menschen. Körperlicher Kontakt und die Nähe zu dieser Person sind eine Art Zuflucht, in der wir uns wohl fühlen. Für unsere Kinder sind wir ihre Bezugspersonen, ihre Zuflucht, daher sind Umarmungen eines der stärksten Zeichen der Zuneigung, die wir ihnen geben können.

Es mag naheliegend erscheinen, aber es ist sehr wichtig für Ihre emotionale Gesundheit: Denken Sie daran, Ihr Kind jeden Tag zu umarmen da Umarmungen bei Kindern haben mehr Vorteile als Sie denken. Wir sagen Ihnen welche.

Sie bieten Sicherheit und Schutz

Umarmungen haben die unglaubliche Kraft von beruhige das weinen des babys und beruhigen Sie unsere Kinder, wenn sie aus irgendeinem Grund geschlagen wurden oder sich verzweifelt fühlen. Umarmungen schützen sie.

Kinder brauchen ständig Umarmungen, Streicheleinheiten und Küsse emotional bekräftigen. Ein Kind, das sich geliebt fühlt, Zuneigung erhält, gekuschelt und gestreichelt wird, wird gesünder, selbstbewusster und daher glücklicher.

Vergessen wir nicht, dass Frühgeborene, Haut an Haut mit seiner Mutter umarmt zu bleibenerholen sie sich schneller. Kontakt hilft ihnen, ihre Körpertemperatur besser zu regulieren und an Gewicht zuzunehmen.

Stärkung des Selbstwertgefühls der Kinder

Umarmen ist eine Art zu sagen "Ich liebe dich", "Ich betrachte dich", "Ich sorge mich um dich" und obwohl Wir müssen unseren Kindern jeden Tag davon erzählenUmarmungen verstärken dieses Gefühl bereits verbessern Sie Ihr Selbstwertgefühl.

Oxytocin wird freigesetzt

Bei einer Umarmung setzt der Körper Oxytocin frei, ein Hormon namens "Das Hormon der Liebe", die ein tiefes Wohlbefinden erzeugt. Eine Idee ist das Hormon, das zum Zeitpunkt der Entbindung und während des Stillens ausgeschüttet wird und dazu beiträgt Wir verlieben uns in unser Baby.

Wohlbefinden und Glück steigern

Beim Umarmen eines Menschen entstehen Serotonin und Dopamin, zwei Neurotransmitter, die ein angenehmes Gefühl von Wohlbefinden, Harmonie und Fülle im Moment der Umarmung.

Reduzieren Sie Angst und Stress

Umarmungen, die dazu beitragen, Spannungen abzubauen und Angstzustände und Stress abzubauen. Dies liegt daran, Cortisolspiegel, das Hormon, das Stress kontrolliert, werden reduziert, wenn ein liebevoller körperlicher Kontakt mit einer anderen Person besteht.

Stärken Sie das Immunsystem

Umarmungen

Beim Empfangen oder Umarmen wird das Immunsystem aktiviert und erhöht die Produktion der weißen Blutkörperchen, verantwortlich für die Bekämpfung von Infektionserregern wie Viren und Bakterien.

Stimmung verbessern

Empfangen oder umarmen bietet eine Portion Freude und gute Laune. Wenn die Kinder traurig sind, fühlen sie sich mit einer Umarmung getröstet und begleitet.

Verbessern Sie die Kommunikation mit unseren Kindern

Umarmungen sind nicht nur ein Akt der körperlichen Annäherung. Sie helfen uns dabei Verbinde dich mit unseren Kindern jenseits von Worten, die affektive Kommunikation begünstigen.

Sie werden nicht schlecht, im Gegenteil

Einer der am weitesten verbreiteten Mythen ist, dass Waffen Kinder verwöhnen, aber das ist natürlich nicht wahr. Im gegenteilspielen werden, die Die Wissenschaft hat genug Beweise geliefert auf die Vorteile, unsere Kinder zu umarmen so viel wie möglich.

Foto | Pexels

Wie man den älteren Bruder in die Pflege des Babys einbezieht

Es ist wahrscheinlich, dass, wenn das neue Familienmitglied nach Hause kommt Eifersucht entsteht vom älteren Bruder, aber wir müssen versuchen, die Ankunft des Kindes zu einer positiven Erfahrung für ihn zu machen Dies ist Teil der Babypflege.

Es ist der beste Weg, langsam eine Bindung zwischen dem älteren Bruder und der kleinen Person herzustellen, die gerade zu Hause angekommen ist und jetzt Teil der Familie ist.

Bereite ihn vor seiner Geburt vor

Es ist wichtig, dass wir vor der Geburt des Babys während der Schwangerschaft gehen Vorbereitung des Majors für seine Ankunft. In diesem Fall wird die Erwartung geweckt, ihn zu treffen, sich um ihn zu kümmern, und er wird in der Lage sein, dies in zukünftige Pläne aufzunehmen. All diese psychologische Vorbereitung wird nach und nach den Weg für die Geburt ebnen.

Wir müssen dem Bruder den größten Nutzen aus dem Begrüßungsprozess des neuen Mitglieds ziehen, indem wir nicht nur über seinen zukünftigen Bruder sprechen, sondern ihn auch einladen, uns bei einigen Aktivitäten zu unterstützen, die mit der Ankunft des neuen Babys zusammenhängen, z. B. dem Kauf von Kleidung oder der Vorbereitung seines Zimmers.

Machen Sie es zu einem Teil der Babypflege

Es ist sehr positiv, dass der ältere Bruder oder die ältere Schwester spielt eine aktive Rolle Im Leben des Kindes. Wir wollen nicht, dass er sich vertrieben fühlt, aber er oder sie, auch wenn sie noch klein sind, fühlen sich Teil ihrer Fürsorge.

Wie kann man ihn in seine Obhut einbeziehen?

  • Weisen Sie ihm eine Aufgabe zu: Sie können zum Beispiel beim Wechseln der Windel, Baden oder Füttern helfen. Obwohl die Hilfe selbst mehr Chaos als alles andere sein kann, müssen wir geduldig sein und organisieren. Sie können ihm einen Auftrag geben, für den er immer verantwortlich ist, z. B. den, der die Windel oder die Arschcreme zum Zeitpunkt des Windelwechsels bringt, oder das Lätzchen zur Mittagszeit. Auf diese Weise wissen Sie, welche Rolle Sie spielen, und vermeiden weitere Komplikationen.

  • Eine Hilfe nach seinem Alter: Es ist wichtig, dass die Aufgaben, die Sie erledigen, dem Alter des Kindes entsprechen, da Sie sonst möglicherweise frustriert sind, wenn Sie nicht in der Lage sind, sie zu erledigen. Wie auch immer, es muss immer ein Erwachsener anwesend sein, um jede Situation zu überwachen und sie niemals alleine zu lassen, eine goldene Regel, um Unfälle zu vermeiden.

  • Erkennen Sie Ihre Hilfe: ein grundlegender Teil ist das Erkenne deine Hilfe Ich danke und kommentiere allen die großartige Zusammenarbeit, die Sie auf Ihrer Seite haben.

  • Fragen Sie ihn, aber fordern Sie ihn nicht: Wir sollten nicht zu viel verlangen, da Es gibt sehr perfektionistische Kinder Sehr durchlässig für die Meinung anderer, und es ist auch nicht wünschenswert, dass sich der ältere Bruder übermäßig für die Pflege seines kleinen Bruders verantwortlich fühlt. Dies könnte einen schwierigen Druck erzeugen und es geht nicht darum, die Pflege Ihres jüngeren Bruders in Ihren Händen zu lassen, sondern vielmehr darum, bei Ihrer Pflege mitzuarbeiten stärke die brüderliche Bindung.

Und das nicht nur in der Pflege

Neben der täglichen Betreuung des Babys gibt es viele andere Momente, an denen der ältere Bruder trotz Altersunterschied teilnehmen kann.

Geschichten lesen, Geschichten erzählen, Lieder singen und den Kleinen unterhalten Dies sind Funktionen, die der Älteste ohne Hilfe ausführen kann.

Nach und nach werden Sie sehen, wie der Älteste seinen kleinen Bruder in seine täglichen Aktivitäten einbezieht. Auf diese Weise fühlt er sich mehr als Verbündeter und wird mit zunehmendem Alter zum Spielgefährten. Der kleine Junge wird unterdessen erfreut sein, so viel Aufmerksamkeit von seinem Bruder zu erhalten.

In der Zwischenzeit genießt und lernt der Kleine vom Ältesten, was in diesen Fällen wie üblich passiert eine Art Idol werden.

Das Spiel lernt: Wie Kinder altersgemäß spielen

Das Spiel ist Benzin für das Gehirn von Jungen und Mädchen. Sie müssen spielen, um sich als Menschen voll zu entfalten.

Er sagt, Tania García, Expertin für respektvolle Erziehung und Familienberater, dass wir uns eher um die Ernährung, Hygiene und Schulbildung unserer Kinder kümmern, aber "wir vergessen, dass sie in all ihren Entwicklungsstadien wirklich nur spielen müssen".

Aber Welche Rolle spielt das Spiel für die Entwicklung unserer Kinder? Wie soll es sein Wie entwickelt sich die Art zu spielen, wenn Kinder erwachsen werden?

Spielwerte

Stellt sicher, der Gründer von Edurespeta Je mehr Kinder frei spielen, desto besser ist ihre körperliche, geistige und damit emotionale Entwicklung.

"Mit diesen gut erworbenen Gebieten werden sie in der Lage sein, absolut alles zu erreichen, was sie sich vorgenommen haben und wollen."

Kinder lernen spielerisch zu kommunizieren, Kontakte zu knüpfen, sich in sie hineinzuversetzen, sie zu lieben und das Selbstbewusstsein zu stärken., andere zu verstehen und zu verstehen, zu respektieren und geachtet zu werden.

Zu seinen klarsten Vorteilen:

  • Fähigkeiten entwickeln und intrinsische Interessen.

  • Lernen wie man Entscheidungen trifft, Probleme lösen, Selbstbeherrschung haben und Regeln befolgen.

  • Lernen Sie zu regulieren und Kontrolliere deine Emotionen.

  • Freunde finden und von anderen als gleichwertig lernen.

Seine Bedeutung ist so, dass es als Grundrecht der Kinder anerkannt wird, anerkannt in der Konvention über die Rechte des Kindes, mit der gleichen Bedeutung wie Bildung oder Gesundheit.

Das Spiel, erklärt Tania García, "ist das wunderbarste Werkzeug, das Kinder haben und das wir ihnen beim Wachsen helfen müssen."

Aus diesem Grund sagt er, dass "die Betreuung unserer Kinder Zeit zum Spielen beinhalten sollte (trotz des rasanten Tempos, das wir heute haben)."

Aber das Spiel entwickelt sich und ändert sich je nach Entwicklungsstadium der Kinder. Der Psychologe Jean Piaget hat diese Stadien als Erster untersucht und benannt.

Der Bildungsexperte warnt davor, dass das empfohlene Alter indikativ ist und nicht auf den Buchstaben gebracht werden kann, weil "nicht alle Kinder die gleichen Erfahrungen mit den gleichen Jahren machen und alles absolut natürlich und respektabel ist." Und er fügt hinzu:

„Um unsere Söhne und Töchter wirklich zu respektieren, sollten wir uns nicht von Statistiken oder geschlossenen Richtlinien leiten lassen. Jedes Kind ist eine Welt und sie haben das Recht, vorher oder nachher Stufen zu durchlaufen oder sie sogar zu bestehen. Das Wichtigste ist, in jedem Moment zu wissen, wie man Kinder so behandelt, wie sie es brauchen, mit Respekt, Freundlichkeit, Liebe und Einfühlungsvermögen. “

Und basierend auf dieser Prämisse erklärt Tania die verschiedenen Spielarten.

Funktionsspiel

Es ist die Art von Spiel, die vorherrscht von null auf zwei Jahre.

Es basiert ausschließlich auf dem sensomotorischen Bereich und besteht aus der Wiederholung von Aktionen, die das Wohlbefinden der Patienten fördern. Diese Wiederholungen werden mit Ihrem eigenen Körper, mit einem Objekt oder mit anderen Menschen durchgeführt.

Es kann sein: stecke deine Hände in den Mund, beiße, bewege deine Arme, mache Geräusche …

Dieses Spiel ist in der Regel parallel, dh Kinder spielen alleine oder mit einer Person oder Erwachsenen, spielen aber immer noch nicht gleichzeitig mit anderen Kindern. In diesem Alter machen die meisten ihre eigenen Spiele.

Symbolisches Spiel

Von den 2 zu den 7 Jahren.

Bezogen auf den präoperativen Bereich, also die Zeit, in der Kinder noch nicht logisch denken. Es ist das bekannteste der Kindheit. Es geht darum, Aktionen auszuführen oder Charaktere darzustellen, die zu diesem Zeitpunkt normalerweise nicht vorhanden sind.

Es kann sein: als Arzt, Polizist, Lehrer, Bankier, Elektriker auftreten, um zu zeigen, dass sie auf dem Markt sind, in einem Bekleidungsgeschäft, in einer Garage …

Regelsatz

Von den 7 zu den 12 Jahren.

Basierend auf dem Bereich der konkreten Operationen, in denen Logik für Kinder Sinn macht. Es geht darum, ein Spiel nach seinen Regeln zu machen.

Es kann alleine gespielt werden (ein einzelnes Kind befolgt einige Regeln und führt ein Spiel ohne andere Spieler aus) oder in einer Gruppe, wobei mehrere Spieler dieselben Regeln befolgen.

Es kann sein: Parcheesi, Gänsespiel, Schach, vier in einer Reihe, "Pilla Pilla" …

Es gibt auch andere Spielarten je nachdem wo die Kinder sind (Spiele im Freien und in der Halle), Ihrer Interessen und Motivationen (verschiedene Bereiche: Mathematik, Emotionen, Sprache, Psychomotorik …), der verfügbaren Materialien (hausgemacht, gekauft, hergestellt oder ohne Material), des Ziels des Spiels (Verbessern Sie Ihr Selbstwertgefühl, bauen Sie Stress ab, fördern Sie Respekt, Empathie oder Solidarität) usw.

Die Rolle der Eltern

Kinder spielen

Es ist sehr wichtig für die gute Entwicklung der emotionalen Gesundheit von Kindern. Also laut dem Experten für respektvolle Erziehung und Autor von "Lernen ohne die Beherrschung zu verlieren"Wir sollten unter anderem:

  • Spielen Sie mit ihnen, wann immer sie wollenunabhängig vom Alter. Wir müssen partizipativ, freundlich und ohne Urteile über ihre Spielweise, ihre Ziele oder ihre Frustrationen sein. Sie müssen daher respektvoll mit Ihren emotionalen Fähigkeiten beim Spielen und allem, was dazu gehört, umgehen.

  • Lassen Sie sie neue Regeln erfindenStellen Sie sich vor, versuchen Sie, uns nicht zu verschleiern, indem Sie uns "Adultismus" aufzwingen. Denn das ist wirklich kein Respekt oder Spiel.

  • Nutze das Spiel, um die Verbindung zu stärkenAufbau gegenseitigen Vertrauens der Liebling Und die gute Laune. An ihr Alter und Verständnis anpassen und sie nie auslachen.

  • Warten Sie nicht, bis sie ein Spiel beginnen, Ermutigen Sie uns, sie auf der Grundlage ihres Geschmacks und ihrer Prioritäten zu starten.

  • Stellen Sie sicher, dass sie täglich spielen. Wir müssen den Wochenplan unserer Kinder entwickeln (wenn sie schon ziemlich alt sind, können wir das gemeinsam tun), damit sie mehrere Stunden am Tag frei spielen können. In dieser Freizeit sind keine außerschulischen Aktivitäten oder Schulferien enthalten. Tania besteht darauf, dass:

"Es ist viel wichtiger, für das tägliche Spiel zu sorgen, als Routinen in anderen Bereichen zu etablieren, die sicherlich später gelernt werden, wenn ihre Spielstunden abgedeckt sind."

  • Belästige sie nicht Wenn sie nicht verlangen, dass du mit ihnen spielst. Verwöhnen Sie den Moment lieber nicht, denn jede Spielzeit ist gesundheitsfördernd und Sie müssen sich darum kümmern.

Tanía García ermutigt uns, uns endlich an einen Satz von Francesco Tonucci zu erinnern:

"Alle wichtigen Lektionen des Lebens werden gespielt."

Fotos | iStock

Bei Babys und mehr | Internationaler Spieltag 2018: Wir müssen die Spielzeit für unsere Kinder zurückgewinnen, Warum das Spielen mit Modelliermasse für die Entwicklung von Kindern wichtig ist

Hochbegabtes Kindersyndrom: Zu viele Spielzeuge schmälern das Weihnachtsfest

Die Weihnachten Sie sind hier, die Kinder haben bereits ihre Briefe an den Weihnachtsmann und die Heiligen Drei Könige mit geschrieben Ihre Wünsche für dieses Jahr. Im Allgemeinen sind die Exzesse nicht gut und auch nicht, wenn es darum geht, den Kleinen Geschenke zu machen.

Manchmal geraten Eltern in den Irrtum, ihren Kindern alles zu geben, was sie wollen, vielleicht weil sie es als Kinder nicht haben konnten, aber in Maßen ist der Schlüssel. Empfange Zu viele Spielsachen sind nicht gut für Kinder und beeinträchtigen Weihnachten.

Hochbegabtes Kindessyndrom

Wenn Kinder einen Überschuss an Spielzeug erhalten, laufen wir Gefahr, in das zu fallen, was als bekannt ist hochbegabtes Kindersyndrom. Wir möchten ihnen viele Spielsachen geben, die glauben, dass sie sie glücklicher machen, aber auf lange Sicht ist es nicht so. Im Gegenteil, die Folgen dieses Übermaßes schaden den Kindern. Zu viele Spielsachen verursachen schätze Dinge nicht, nicht einmal die Mühe Wir brauchen sie, um sie zu bekommen.

Wenn sie alles bekommen, was sie verlangen, werden sie weniger tolerant gegenüber Frustration weil sie denken, sie bekommen alles, was sie wollen, und sie werden Kinder dauernd unzufrieden. Und das wollen wir nicht für unsere Kinder, oder?

Denken Sie deshalb beim Kauf von Geschenken in diesem Jahr oft daran weniger ist mehr, um viele Geschenke zu erhalten kommt Kindern nicht zuguteund dass es für sie viel aufregender ist, eine mäßige Anzahl von Geschenken zu erhalten, die sie wirklich wollen und nicht als Geschenke geben.

Einige Experten empfehlen die Bewerbung die Regel der vier Geschenke um übermäßiges Konsumverhalten zu vermeiden, um Geschenke sinnvoll zu machen und um zu vermeiden, dass Spielzeug angesammelt wird, für das sie bald das Interesse verlieren.

Hochbegabte Kinder neigen dazu, Kinder zu werden Individualisten, isoliert, Konsumenten und wenig daran interessiert, Fantasie in ihren Spielen einzusetzen. Wenn sie viel haben, lassen sie beim Spielen weniger Raum für Vorstellungskraft und Kreativität.

Es ist in Ordnung und es ist sogar aufregend, Kinderspielzeug zu geben, aber wann immer auf kontrollierte Weise, da wir das Risiko eingehen, dass sie irgendwann Teenager oder Konsumenten werden und nicht in der Lage, eine Nr. zu assimilieren.

Geschenke sind nicht wichtig

navidad

Es klingt klischeehaft, aber es ist die Wahrheit, und es ist wichtig, dass wir unseren Kindern von klein auf beibringen, dass Weihnachten keine Geschenke sind. Ich denke, es ist unsere Pflicht, unseren Kindern das verständlich zu machen Die Gaben und das Material sind im Leben nicht wirklich wichtig. Es ist auch notwendig, dass sie von einem frühen Alter an anfangen, Dinge zu schätzen, die nicht mit Geld gekauft oder erhalten werden.

Weihnachten ist eine gute Zeit, um es an unsere Kinder weiterzugeben und die wahre Bedeutung dieser Daten zu retten Feiern Sie zusammen und als Familie.

Bei Babys und mehr | Schenken Sie zu Weihnachten Erlebnisse: 19-Geschenkideen, die Ihren Kindern mehr gefallen als Spielzeug

Laut einer Studie hören Kinder mit acht Jahren auf, an den Weihnachtsmann zu glauben

Weihnachtsmann, Weihnachtsmann oder Nikolaus. Ungeachtet des Namens, den sie ihn nennen, haben dieser Charakter und die Magier eine Mission: jedes Jahr nach Hause zu kommen, um allen Kindern auf der Welt Illusionen und Magie zu schenken. Und wie jedes Jahr taucht die gleiche Frage erneut auf: Gibt es ein bestimmtes Alter, in dem Kinder aufhören zu glauben?

Laut einer Studie, die von der University of Exeter durchgeführt wird, Die meisten Kinder hören mit acht Jahren auf, an den Weihnachtsmann zu glauben. Wir teilen die wichtigsten Punkte dieser Forschung.

Die Studie

Dies trägt den Titel "The Exeter Santa Survey" die erste internationale akademische Forschung, die sich mit dem Glauben an den Weihnachtsmann und der ihn umgebenden Geschichte befasst. Durch eine Pressemitteilung veröffentlicht in der Website Chris Boyle, Professor für Psychologie an der University of Exeter, kommentiert diese Studie, die noch in Bearbeitung ist.

Ziel dieses Projekts ist es, ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Überzeugungen von Santa Claus und Weihnachten zu erlangen und zu verstehen, wie sich Kinder fühlen, wenn sie feststellen, dass dies nicht real ist. Soweit Die Umfrage wurde von 1.200-Leuten aus der ganzen Welt beantwortet und liefert einige interessante Ergebnisse.

Beispielsweise die 34% der Teilnehmer gaben an, dass sie sich immer noch wünschen, an den Weihnachtsmann glauben zu können, während 50% von ihnen zufrieden sind, dass sie nicht mehr daran glauben. In der Nähe von 34% sagt er, dass der Glaube an den Weihnachtsmann als Kinder dazu beigetragen habe, sein Verhalten zu verbessern, während 47% dies nicht so sieht.

Eine interessante Entdeckung ist das 65% der Teilnehmer gaben an, das Spiel und die Illusion des Weihnachtsmanns als Kinder fortgesetzt zu haben, obwohl sie bereits entdeckt hatten, dass es nicht real war. Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage, Die meisten Teilnehmer hörten im Alter von 8 auf, an den Weihnachtsmann zu glaubenund in den meisten Fällen war es Zufall, als Nachlässigkeit ihrer Eltern.

Ein Drittel der Teilnehmer äußerte sich verärgert, als er feststellte, dass der Weihnachtsmann nicht echt war, während sich 15% von ihren Eltern betrogen fühlte und 10% verärgert waren. Jedoch 56% von ihnen gaben an, dass ihr Vertrauen in Erwachsene nicht beeinträchtigt wurde, als sie entdeckten, dass alles eine Fantasie war.

Unter den Befragten sind viele Eltern, die Sie antworten, wie sie die Weihnachtsmann-Affäre mit ihren Kindern gehandhabt haben. 31% von ihnen gaben an, dass sie mit Ja geantwortet haben, als ihre Kinder sie direkt gefragt haben, ob der Weihnachtsmann echt ist, während 40% ihnen die Wahrheit gesagt haben.

El 72% der Eltern freuen sich, ihren Kindern von Santa Claus zu erzählen und diesen Mythos fortzusetzen, während sich die übrigen Teilnehmer dagegen entschieden haben.

Derzeit gehören die meisten Teilnehmer Schottland und England an, und in beiden Ländern nehmen sie sehr unterschiedliche Positionen in Bezug auf den Weihnachtsmann ein. In Schottland gibt es mehr Menschen, die glauben, es sei in Ordnung, Kinder über den Weihnachtsmann zu belügen, während sie in England nicht damit einverstanden sind.

Warum hören sie auf zu glauben

Weihnachtsgeschenk für Kinder

Wie ich bereits sagte, glauben Kinder in den meisten Fällen nicht mehr, weil die Eltern kleine Fehler gemacht haben, die zeigen, dass sie hinter dem Weihnachtsmann standen.

„Es war faszinierend zu hören, warum sie anfingen zu glauben, dass der Weihnachtsmann nicht real ist. Die Hauptursache sind zufällige oder absichtliche Handlungen der Eltern, aber einige Kinder beginnen, sich den Stücken anzuschließen, wenn sie erwachsen werden “, sagt Professor Boyle.

Zum Beispiel erzählt einer der Teilnehmer, dass er entdeckt hat, dass seine Eltern im Alter von 10 gegessen und getrunken haben, was er für den Weihnachtsmann übrig hatte. Ein weiteres Konto, das bei 11 Jahren er wurde durch das Geräusch von Geschenken geweckt, die sein Vater fallen ließ, der während des Weihnachtsessens getrunken hatte.

In anderen Fällen waren sie kleine grundfehler eltern gemachtB. das Preisschild für Geschenke zu finden oder festzustellen, dass die Briefe des Weihnachtsmanns mit denen seiner Eltern identisch waren.

Aber neben den Eltern gab es noch andere zufällige Gründe, warum sie aufhörten zu glauben, wie man erkennt, dass der Weihnachtsmann jemand ist, den man kennt und der sich verkleidet hat, oder Lehrer, die ihren siebenjährigen Schülern verraten, dass niemand am Nordpol lebt.

In anderen Fällen berichten die Teilnehmer, dass sie die Wahrheit entdeckt haben, als sie gewachsen sind, weil Sie erkannten, dass die Geschichte des Weihnachtsmanns nicht sehr logisch war und dass es für eine einzelne Person unmöglich war, in einer Nacht um die Welt zu reisen: "Ich hatte genug über Mathematik, Physik, Reisen und die Anzahl der Kinder auf dem Planeten im Vergleich zur Größe des Schlittens gelernt, um es selbst herauszufinden", sagt einer der Teilnehmer.

In welchem ​​Alter haben Sie aufgehört zu glauben?

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Erfahrungen mitzuteilen oder mit Ihren Kindern zusammengelebt haben, können Sie an der Exeter University-Umfrage teilnehmen, die in mehreren Sprachen, einschließlich Spanisch, verfügbar ist und auf die Sie zugreifen können hier. Die endgültigen Ergebnisse der Weihnachtsmann-Umfrage werden in 2019 veröffentlicht.

Foto | iStock
Via | La Vanguardia

Wenn eine Mutter mit ihrem Baby spielt, ahmt ihre Gehirnaktivität die ihres Sohnes nach

Eine neue Untersuchung, mit dem Titel "Neuronale Reaktion der Eltern auf die visuelle Aufmerksamkeit von Babys: Wie reife Gehirne unreife Gehirne während der sozialen Interaktion beeinflussen", verrät erstmals, dass Wenn Mütter mit ihrem Baby an gemeinsamen Spielen teilnehmen, zeigen ihre Gehirne ähnliche Aktivitätsschübe. Sie fragen sich vielleicht, was ist mit den Eltern? Das gleiche kann passieren, aber es wurde noch nicht untersucht.

Die von der University of East London durchgeführte Studie wurde in PLOS Biology and enthüllt wichtige Fakten über die Wechselbeziehung zwischen Babys und ihren Eltern während des Spiels.

Die Gehirnaktivität der Mutter spiegelt die des Babys wider

Fast alle Aufmerksamkeit und das Lernen (insbesondere das frühe Lernen) finden in sozialen Umgebungen statt. Es ist jedoch wenig darüber bekannt, wie unser Gehirn dynamische soziale Interaktionen unterstützt.

Um etwas anderes zu lernen, erklären die Forscher, dass sie die duale Elektroenzephalographie (EEG) von aufgenommen haben 12-Monatskinder und ihre Mütter während des Einzelspiels und des Gruppenspiels.

Wenn Babys mit Gegenständen spielen, werden ihre ersten Versuche, auf Dinge zu achten, von Explosionen hochfrequenter Aktivität in ihrem Gehirn begleitet.

Während des Solospiels sagten Schwankungen im Gehirn des Babys dessen nachfolgendes Verhalten signifikant voraus. Im Allgemeinen Babys waren während des gemeinsamen Spiels aufmerksamer gegenüber Gegenständen.

Um zu verstehen, warum, untersuchten sie, wie die Gehirnaktivität von Erwachsenen mit der Kinderbetreuung zusammenhängt. Sie fanden heraus, dass die Gehirnaktivität der Mütter auch auf Veränderungen in der Aufmerksamkeit ihrer Kinder reagierte.

Darüber hinaus waren Fälle, in denen Mütter eine stärkere neuronale Reaktion zeigten, mit einer längeren anhaltenden Aufmerksamkeit von Säuglingen verbunden.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Wenn ein Baby auf Dinge achtet, spürt das Gehirn der Mutter das Verhalten ihres Babys auf und reagiert darauf, als ob sich die Handlungen ihrer Babys in ihrer Gehirnaktivität widerspiegeln würden.

Es sind noch Fragen zu beantworten

Die Forscher sagen, dass "die Ergebnisse neue Perspektiven bieten, wie ein Partner den anderen während der sozialen Interaktion beeinflusst." Laut der Hauptautorin der Studie, Vicky Leong, werfen die Ergebnisse jedoch eine Menge weiterer Unbekannter auf:

„Wir wissen zum Beispiel nicht, ob einige Eltern mehr auf ihre Babys reagieren als andere, und wenn ja, warum. Unsere Studie befasste sich nur mit Müttern, daher wissen wir nicht, ob Mütter und Väter unterschiedlich auf ihre Babys reagieren können. “

Und er schließt mit der Feststellung, dass es trotz seiner aufregenden Ergebnisse noch viel mehr zu untersuchen gibt, wie genau diese Art der elterlichen neuronalen Reaktionsfähigkeit Kleinkindern helfen kann, zu lernen.

Via | Xataka Science

Bei Babys und mehr | Dies ist alles, was im Gehirn Ihres Babys passiert, wenn es spieltSpiel mit ihnen! 65 Prozent der Eltern geben zu, dass sie nicht lange genug mit ihren Kindern spielen